Zeige Ergebnis 1 bis 3 von 3

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1

    Board für Einsteiger/ Aufsteiger

    Hi,

    ich habe letztes Jahr angefangen zu surfen. Im Moment bediene ich mich noch mit Leihmaterial (monatl. Festpreis).

    Nun denke ich ich, dass ich daran denken kann, mir eigenes Material zuzulegen.
    Auch weil das Mietmaterial doch sehr stark frequentiert wird.

    Mein Stand ist: Halse und Wende gehen schon (manchmal besser manchmal schlechter) Trapezsurfen und Beachstart.

    Ich selbst wiege 98 kg.

    Welches Board würdet ihr empfehlen?
    Hatte schonmal geguckt, zb Starboard Carve 161l oder JP X-Cide Ride 160l oder was anderes?. Das Board will ich dann auch noch etwas nutzen.
    Lohnt sich ein Neukauf? Zumindest was das Board angeht, wegen des Volumens scheint es nicht viele Gebrauchtboards zu geben.

    Vielen Dank für eure Hilfe.

  2. #2
    Hi,

    meine Freundin hat vor einigen Wochen mit dem Windsurfen angefangen und am Wochenende hat sie sich ihr erstes eigenes Board gekauft - einen gebrauchten JP X-Cite-Ride aus 2007. Natürlich waren wir sofort auf dem Wasser und sie ist mega happy!

    Es gibt bestimmt viele unterschiedliche Meinungen, welches Board für den Einstieg am sinnvollsten ist. Das hängt natürlich auch ganz stark von der Lernkurve und der Motivation ab. Grundsätzlich würde ich sagen, ist das X-Cite Ride ein super Board, um sicheres Gleiten, Schlaufen-/ Trapezfahren und Halsen zu üben und auch danach lange Spaß mit dem Brett zu haben.

    Der Fire Ride von RRD (Modell 2010/ 2011) ist - aus meiner Sicht - auch ein schönes, vergleichbares Board.

    Es gibt bestimmt noch viele vergleichbare Bretter; diese beiden bin ich aber auch selbst gefahren und kann nur meine positive Erfahrung teilen.

    Ein ganz neues Brett ist natürlich immer schön, aber nicht notwendig. Falls Du noch den ein oder anderen Schleudersturz hinlegst, ärgert man sich nur um so mehr, wenn der Mast auf die Nose geschlagen ist.

    Die Liter-Zahl, um die 160, hört sich sinnvoll an. Aber auch hier ist eine Ferndiagnose schwer. Mit wie viel Volumen bist Du denn bei dem Leihmaterial unterwegs? Kommst Du mit dem Volumen gut zu recht?

    Hoffe, ich konnte Dir ein Bisschen weiterhelfen.

    Auf jeden Fall wünsche ich Dir viel Spaß auf dem Wasser!

    Hang loose
    Jan

  3. #3
    Bedenke Dein Körpergewicht,

    bei etwas schwächerem Wind oder kleinerem Segel gibt es wenig Auftrieb, Du bist bei 160 l auf Druck angewiesen !

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungsausschluss - das Forum wird von uns weder kommentiert, noch moderiert. Bei den obenstehenden Foreneinträgen handelt es sich ausschließlich um fremde Informationen i.S.d. §§ 9-11 TDG, die sich DAILY DOSE nicht zu eigen macht und für die DAILY DOSE auch nicht verantwortlich ist. Eine Überwachung der Foreneinträge findet gem. § 8 Abs. II TDG nicht statt. Wir behalten uns ausdrücklich vor, im Zweifel rechtswidrige Informationen nach Kenntnisnahme zu sperren oder zu entfernen. Für alle Einträge gelten die unter 'Registrierung' aufgeführten Nutzungsbedingungen. Infos zu rechtswidrigen Beiträgen bitte hier melden.