Zeige Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. #1

    Mein Halsen Video: Kritik und Tipps benötigt

    Liebe Leute,

    ich wurde im April beim Halsen-Üben gefilmt. Ich schaffe das mit dem Durchgleiten nicht.

    Deswegen würde ich mich freuen, wenn Ihr euch einen Moment Zeit nehmt, um einen Blick auf die Videos zu werfen. Und ich würde mich sehr über Ratschläge freuen.

    Auch über sonstige Tips für die Halse!

    Dank Euch!

    Halse 1
    https://youtu.be/otwlbErseLM

    Halse 2
    https://youtu.be/0hwdn7mtp8I
    Geändert von wartetaufwind (16.05.2016 um 15:29 Uhr)

  2. #2
    Senior Member
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    202
    Gute Idee! Es fehlt auch nicht mehr viel, wie man sieht. Du solltest, bevor Du auf die Kante steigst, weiter abfallen, möglichst auf richtig tiefen Raumschotkurs. Dann gehst Du mit mehr Speed in die Halse, und der Weg, den Du in der Kurve mit wenig, bzw. ohne Vortrieb, zurücklegen musst, ist kürzer. Das sollte es dann schon gewesen sein...

    Gruß

    Ralph

  3. #3
    Member Benutzerbild von wellenkasper
    Registriert seit
    Jun 2007
    Ort
    Ostholstein
    Beiträge
    81
    Alles gut! Was fehlt, wie Ralph schon schrieb, ist der Speed!!
    Also wie beschrieben etwas abfallen und weniger Speed verlieren.
    Den kannst du auch besser halten, wenn du deine vertikale Körperachse deutlich mehr nach vorne neigst. Auf den Videos bist du noch leicht nach hinten geneigt, das bremst natürlich. Du solltest den Oberkörper mehr zur Kurveninnenseite neigen und die Arme, zumindest vorne, lang lassen, versuche das Segel mehr Richtung Wasser, herunter zu lassen. Wenn es gut läuft zieht dein Segel dich bis zum Shiften durch die Kurve =)

    Holger

  4. #4
    Danke schon mal. Zu den Anregungen:

    Ich denke mir das jedes Mal mit dem Nach-Vorne-Lehnen. Wenn ich das radikal versuche, falle ich allerdings mit dem Segel rein. Ich werde es auf jeden Fall noch mehr versuchen..

    Und mehr Abfallen vorm auf die Kante steigen ist ein guter Tip. Den werde ich mir zu Herzen nehmen. Jetzt wo ihr das sagt, fällt mir auf, dass ich eigentlich direkt die Halse einleite, ohne vorher deutlich abzufallen.

    Danke schon mal..

  5. #5
    Moin!

    Dem Tipp mit dem Abfallen schließe ich mich an. Außerdem sieht man allerdings, dass Du gleich nach der Einleitung leicht auffierst (Sekunde 15 in Deinem zweiten Video). Da ist kein Druck mehr in der Tüte, das Heck sinkt ab und das Board fällt schon auf Vorwindkurs aus dem Gleiten.

    Um das zu verhindern, ist der ebenfalls oben bereits angesprochene Punkt wichtig: Mastarm lang!

    Mach das mal so:

    Nimm den hinteren Fuß früher aus der Schlaufe, damit Du bei der Einleitung stabil gleitest. Gönn Dir ein bisschen Höhe: fall ab und mach richtig Speed. Mach dann bei der Halseneinleitung eine deutliche(re) Hoch-Tief-Bewegung und lass Dich mit gestrecktem Mastarm in die Kurve ziehen, wobei die hintere Hand das Segel die ganze Zeit auf Zug hält. Das fühlt sich so an, als wolltest Du Dir die Gabel mit der hinteren Hand unter die Achsel klemmen.

    Um Durchzugleiten kann es außerdem sinnvoll sein, den Fußwechsel früher (und zwar vor dem Shiften und nicht, wie Du es bislang machst, gleichzeitig) zu machen und die Halsenausleitung kurzzeitig mit dem Schothorn voraus zu fahren, bevor dann (erst) auf neuem Raumschotkurs das Segel rotiert wird. Durch den Schritt nach vorn mit dem (ehemals) hinteren Fuß in Richtung Mastfuß bringst Du Druck auf den Bug und verhinderst, dass Dir das Heck absäuft und Du aus dem Gleiten fällst.

    Wenn Du das so machst, wirst Du mit Deiner Shift-Technik allerdings an Grenzen stoßen, weil Du einfach mit der vorderen Hand näher an den Mast rutscht und dann über Kreuz gleich auf die neue Seite greifst. Das funktioniert nur, wenn man - wie Du bislang - auf Vorwindkurs shiftet und den Druck aus dem Segel nimmt, weil man ja sonst vom Segel nach Lee über's Brett gezogen würde. Da liegt eins Deiner Probleme; Du löst Deine kompakte Körperhaltung auf, um beim Shiften keinen Druck im Segel zu haben, und verlierst dadurch Vortrieb und Gleitlage, wie oben beschrieben.

    Shiftest Du dagegen, was ich Dir empfehle, später, ist das Segel schon wieder angepowert und es fällt Dir mit Deiner Technik schnell nach Lee weg. Deshalb: mit der alten hinteren Hand unter die Gabel an den Mast fassen und den Mast aktiv vor Deiner Brust vorbei nach Luv ziehen. Das Segel rotiert dadurch erheblich schneller und kippt eben nicht nach Lee weg. Dieser Punkt ist ganz wichtig: Du "lässt" das Segel nicht passiv shiften, sondern ziehst es aktiv (und nah) an Deinem Körper vorbei, damit dieser kritische Moment sehr schnell vorbei ist. Übe das (auch bei Leichtwind) am Strand, und zwar mit auf dem Board montierten Rigg. Das muss ein bewusster, deutlicher Bewegungsablauf werden, bei dem es kein Wackeln oder Zaudern gibt. Es kann helfen, die Handgriffe laut mitzuzählen. Mach immer den gleichen Bewegungsablauf, keine Variationen, damit Du Deiner Rübe Gelegenheit gibst, einen Automatismus zu entwickeln. Übe in beide Richtungen.

    Schließlich: ganz grundsätzlich gehört Dein Gewicht beim Halsen nach vorn. Das absaufende Heck ist bei allen Halsenvarianten das Problem, das es anzugehen gilt. Außerdem wird es Dir helfen, wenn Du übst, mit dem Schothorn voraus zu fahren - geht auch bei Leichtwind.

    Aber mach Dir mal keinen Kopf, das kriegst Du schnell hin. Ansonsten sieht das nämlich schon echt cremig bei Dir aus.

    Ich hab ein Video gefunden, in dem das Ganze recht anschaulich dargestellt wird; schau Dir das hier doch mal an (auch wenn ich, wie gesagt, beim Shiften ein Freund des Griffs zum Mast bin): https://www.youtube.com/watch?v=yz8UgEGQFa0

    Viel Spaß auf dem Wasser und viel Erfolg!


    Christian

    PS: Bei der Duckjibe liegt das Gewicht "von Haus aus" weit vorn, und sie ist kaum schwieriger als die normale Halse. Die gleitet man fast automatisch durch. Probier's mal aus!

  6. #6
    Vergiss das Video da oben - das hier ist besser (sogar der gleiche Typ, aber eine "passendere" Halsenvariante):

    https://www.youtube.com/watch?v=9Uf1Oo68z74

    Gruß


    Christian

  7. #7
    Vielen vielen Dank für diese ausführliche Antwort, Christian!

    Das macht alles Sinn und ich werde es mir zu Herzen nehmen und versuchen (nachdem ich es noch einige Male gelesen habe).

    Eine Sache verstehe ich nicht: Die Hoch-Tief-Bewegung. Davon höre ich das erste Mal. Was meinst Du damit?

  8. #8
    sieht fantastisch aus!

  9. #9
    WOW
    Eine wunderbare Technik!
    Ich wünsche ich könne so auch!

  10. #10
    ganz einverstanden! Ich bin noch Anfängerin

  11. #11
    Hallo,

    Hab eine Step by Step Beschreibung der Halse oder Carve Jibe erstellt. Sollte weiterhelfen.

    https://www.youtube.com/watch?v=N55Y...Tslh8q&index=7

    Grüße

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungsausschluss - das Forum wird von uns weder kommentiert, noch moderiert. Bei den obenstehenden Foreneinträgen handelt es sich ausschließlich um fremde Informationen i.S.d. §§ 9-11 TDG, die sich DAILY DOSE nicht zu eigen macht und für die DAILY DOSE auch nicht verantwortlich ist. Eine Überwachung der Foreneinträge findet gem. § 8 Abs. II TDG nicht statt. Wir behalten uns ausdrücklich vor, im Zweifel rechtswidrige Informationen nach Kenntnisnahme zu sperren oder zu entfernen. Für alle Einträge gelten die unter 'Registrierung' aufgeführten Nutzungsbedingungen. Infos zu rechtswidrigen Beiträgen bitte hier melden.