Zeige Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Surf Line Box

  1. #1

    Surf Line Box

    Moin,

    hat wer sowas?

    Mich würde da besonders interessieren wie das da mit der Entwässerung ist? Liegt das Material da in ner Fütze, oder auf ner Art Rost? Gibt es Öffnungen das das Wasser aus der Box laufen kann? Und wird die Box belüftet so das Feuchtigkeit verdunsten kann?

    danke schonmal für eure Antworten

  2. #2
    Habe so eine Box, vieleicht 4 Jahre alt, etwa 60cm breit, gebraucht gekauft, bin sehr zufrieden. Benutze sie auf einem normalen PKW. Einfach super wenn die Masten und grossen Segel schnell darin verschwinden.
    Über Feuchtigkeit habe ich noch nie nachgedacht, da ich das Material nie mehr als 2-3 Tage lang drinnen hatte. Die Box hat unten die vier Öffnungen, an denen die Befestigungen durchgehen. Es kann also kein Wasser hoch in der Box stehen. Feucht wird es natürlich in der Box sein, aber sie ist ja nicht luftdicht und ich nehme an dass es beim Fahren etwas durchlüftet und das Material aussenherum trocknet. Innen in einem zusammengerollten Segel und zwischen den aufeinandergelegten Segeln ist sicher mehr und länger Feuchtigkeit. Aber das ist dann wie in jeder Aufbewahrung.
    Fazit: Qualität einwandfrei. Kostet Geld, aber eine gute Investition. Ich nehme sie nur für Riggmaterial, aber es gibt Surfer die haben sich sogar ganz grosse Boxen gekauft, damit sie in Holland am Strand das (Zweit)board drinnen einschliessen können, wenn sie auf dem Wasser sind.

  3. #3
    Senior Member
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    202
    Also, ich "pflege" meine Segel nicht, hatte sie früher in einer selbstgebauten Box, die zwar auch Belüftungsöffnungen im Boden hatte, aber in den Dopplungen, Lattentaschen etc. steht das Wasser natürlich ewig, wenn es sein muß, fast ein halbes Jahr (tatsächlich!). Ich packe sie naß ein, und fertig. Nicht einmal Stockflecken haben sie bisher davongetragen, und mein Dienstältestes ist ein Gaastra F1 von 1996. Chemisch macht den verwendeten Materialien das Wasser nichts aus, lieber nass einpacken, als an der Sonne trocknen lassen. Boards würde ich nicht drinlassen, mir aber ansonsten um Feuchtigkeit keine Gedanken machen. Die Surflines sind super gemacht, mir bloß zu teuer.

  4. #4
    hmm ja die Sache ist halt, ich habe keine Garage und dementsprechend auch keinen bock das Zeug immer bis in die Bude zu schleppen. Ich würde halt auch gern den Nassen Neo drin lassen. Nur sollte der beim nächsten mal auch trocken sein

    Also bisher nicht mal irgendwelche Schimmelflecken davon getragen?

    Wieso würdest du kein Board in der Box lassen?

  5. #5
    Senior Member
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    202
    Hab´ meine Segel immer in der Box gehabt (jetzt liegen sie im Bus), die trockneten Ewigkeiten lang nicht aus, obwohl ich innen zwischen Boden und Seitenwänden, über die komplette Länge, einen Spalt von 4-5 cm gelassen hatte. Wenn dann die Sonne draufschien, und ich die Klappe hinten aufgemacht habe, hat das aber schopn ziemlich gemüffelt... Mein Womo stand über den Winter in einer Scheune, ich habe es nach Abschluß der Saison Ende Oktober reingefahren, und Anfang April wieder rausgeholt. Da waren die Segel mitunter noch nicht ausgetrocknet! Wenn die Box voll ist, kann die Luft drin nicht zirkulieren, relativ egal, wieviel Öffnungen im Boden sind. Einen Neo darf man da wirklich nicht drin lassen. Ein Brett deswegen nicht, weil man die Belüftungsschraube öffnen muß, und da hätte ich Angst, daß die Feuchtigkeit in den Schaumkern zieht, wenn nasse Sachen mit drin gelagert werden. Sonst natürlich kein Thema!

    Ach so, noch was vergessen: nein, nie Schimmel gehabt!

    Gruß

    Ralph
    Geändert von Ralph (14.03.2015 um 22:16 Uhr) Grund: Ergänzung

  6. #6
    Du meinst das es in der Box zu heiss werden kann, und deswegen die Lüftungsschraube geöffnet sein sollte?
    Naja das spricht dann doch schon wieder für eine gescheite belüftung. Ich hab nicht vor die Dachbox bis aus den letzten Zentimeter voll zu stopfen.

    Die Sache ist halt die, wenn die dachbox warm wird und das verdunstende Wasser nicht raus kann, hat man eine schöne Sauna da drin... Und klar das es mit ein paar löcher reinbohren nicht getan ist. Das muss schon vernünftiger sein. Das Problem was ich da hab ist eigentlich nur die Zeit...

    Ansonsten würde ich vorne ähnlich wie beim auto einen Lufteinlass reinmachen und am Heck nen Auslass, sodass schön durchzug ist. Dazu ein paar Wasserauslässe in der Wanne... Ach irgendwie traurig das der Hersteller der so Kisten speziell für den Surfsport konstruiert nicht an sowas denkt...

  7. #7
    Vieleicht hat es ja einen Grund warum vorne keine Lufteinlassöffnungen sind. Wenn die Luft frei durchziehen kann würde bei 120 Km/h auch sicherlich der Regen gut durchziehen. Also nach 4 Std. Regenanreise nach Holland ist alles nass. Ich bohre da so schnell kein Loch hinein.

  8. #8
    Senior Member
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    202
    man bringt halt in einen kleinen Raum sehr viel nasses Zeugs hinein. Obendrein dann noch dicht an dicht. Das kann nicht schnell trocknen, auch im Sommer nicht. Ich hatte vorne einen, regengeschützten Lufteinlass, aber wenn alles vollgestopft ist, hilft das nix. Wenn man einen nassen Stapel Wäsche an die Sonne legt, trocknet der ja auch tagelang nicht durch, die Oberfläche ist zu klein. Es wäre zu überlegen, ob Du nicht, aus Kunststoffplatten, ein flaches "zweites Stockwerk" für den Neo auf die Box oben drauf- schrauben könntest. Mit seitlichen Belüftungsschlitzen und einer Art Rost, daß auch die Unterseite abtrocknen kann. Das wäre technisch kein Problem, und sollte auch funktionieren. Den Segeln darunter macht die Sauna nix aus. Hab noch die Reste eines 7,3er ART TNT Race auf dem Dachboden, das ich als Teilespender verwende (Latten, Camber, Reissverschlüsse...). Es hat eine weiße Masttasche, die nach etwa 12 Jahren in meiner Dachbox noch immer weiß ist... Sieht wirklich noch tadellos aus.

  9. #9
    Ich habe mir auch eine Surfline Box gekauft. Ist schon montiert, aber soll erst an Ostern eingeweiht werden. Ich mache mir da auch schon die ganze Zeit Gedanken, wie man am besten das Wasser ablaufen lässt. Löcher bohren? Wie viele und wo? Die tiefste Stelle dürften wohl die Abstellfüße der Box sein. Da evtl. Löcher bohren und im Fahrbetrieb mit Stopfen verschließen. Auf dem Campingplatz evtl. nur die Spannverschlüsse einhängen, aber nicht spannen. Muss ich mal testen, evtl. genügt der dadurch entstehende Spalt ja zum Belüften. Möglich wäre auch etwas Moosgummi an den Montageschlitzen zu entfernen. Am besten hinter dem Träger, dann gibt es sicher auch keine Windgeräusche und es drückt sich auch hoffentlich kein Wasser bei Regen im Fahrbetrieb hinein.

    Hier auf dem Bild sieht man die Big Malibu 265 x 90 x 44 cm von unten. Gut zu erkennen die Schlitze und die Füße.

    Geändert von PaI (17.03.2015 um 18:01 Uhr)

  10. #10
    ich wird mir da keinen zu großen kopf machen.
    ab und an halt das material mal raus und trocknen lassen und gut ist.
    halt 2 decken auf die wiese lagen, segel ausrollen, latten etwas schiebe so dass der film von unten luft bekommt und abwarten.
    natürlich nicht in die volle sonne. wiese drunter ist auch doof - weil dann gibts ja in der regel von unten feuchtigkeit - und wiese+sonne ist ganz böse auch für die wiese, denn die verbrennt ratz fazt und man hat richtig schöne muster auf dem rasen.

    von einer belüftung unten in der box hast du vermutlich nicht wirklich was.
    im sommer geht oben die sonne drauf und die feuchtigkeit steigt hoch oder verwechsle ich da was?

    solange das wasser halbwegs sauber war gibts in der regel auch keine stock. das ist eher wenn das wasser umgekippt war oder viel zeugs wie allgen oder was unterwegs war.
    nach 2 wochen stockt da normal nichts - nach 2 monaten kann es schon passieren und wenn einmal vorhanden wirst es ggf auch nicht wieder los

    ------
    zu den boxen an sich:
    die sind von hoher qualität.
    leider aber dank gkf auch recht schwer.
    ich weiß nicht wie groß dein material ist aber mitunter tut es auch ein einfacher älterer gebrauchter jetbag (die glaub aus abs kunststof? und wiegen mitunter die hälfte). die gibt es so bis ca 230cm aussenlänge (was innen für ein gerolltes 7.5er gut ausreichen sollte und ggf auch für ein 8er je nach modell) und für die masten kann man sich notfalls was passend ausschneiden

    vorteil bei den surfline ist halt dass
    ->es sie auch in recht großen größen gibt
    ->eine boardmontagemöglichkeit obendrauf vorgesehen ist

    mit einem halbwegs leichtem board und etwas gebastel geht das aber bei einem jetbag auch oder einfach liegend obendrüberschnallen. es muss dann halt nur beim öffnen runter weil der jetbag in der regel zur seite öffnet wärend die sufline mit den stabilen dämpfern hinten hochklappt und das zweit oder drittboard auf der box bleiben kann)
    ->aber türme bauen macht eigentlich ohnehin wenig sinn es sei denn man hat extrem viel material. für nahezu alle dachträgersysteme bekommt man breitere quertraversen zu kaufen (die dann nicht nur 118cm oder so breit sind sondern gerne auch 140, 160 oder gar bis 220cm) da paßt dann board und box nebeneinander und bei schmalem board oder schmaler box notfalls auch noch ein quiverbag falls es auf große tour geht und die schmale box nicht ausreicht.
    lange stahltraversen für dachträger sind sogar vergleichsweise billig zu bekommen (traegerspezialist de zB)

    das hinten öffnen kann man auch als vorteil sehen weil eine bedseitige montage möglich ist. gibt aber auch jetbags bei denen man sich die öffnungsrichtung aussuchen kann und einige wenige modelle sind auch hecköffner. aber falls das mal ein einzelfall ist mit der linksmontage kann mann einen jetbag mitunter auch rückwärts montieren

    nachteil ist ganz klar das gewicht. boxgewicht + montagematerial + dachträger und einiges material da bist ei vielen pkw ganz schnell an der zuässigen dachlast (oft 75kg. bei kleinen auch nur 50kg. 100 haben oft nur dickschiffe der oberen mittelklasse).

    ich würd mir also dreimal überlegen ob du das viele geld tatsächlich ausgibst oder ob es ein einfacher jetbag auch tut
    ein spanngurt zur sicherheit sollte obendrüber. aber auch bei einer surfline nicht nur auf das schloss verlassen sondern auch seitlich vom schloss diese fanghaken montieren sofern sie nicht inzwischen es serie sind.

    ein jetbeg hat übrigen in der regel unten eine gitterstruktur.
    eine surfline ist unten komplett flächig - hat höchsten da wo die aufnahmen sind ein paar stufen drin.

    ----------
    falls du bei mobilia in der nähe wohnst macht ggf auch mieten sinn. bieten die ja an. ich schätze mal bei anschließendem kauf wird auch irgendwie eine verrechnung möglich sein. und wenns eben nicht gefällt hast halt 65 euro rausgehauen für eine erfahrung mehr anstelle von 600+x (wobei so eine box natürlich nicht von heute auf morgen wertlos ist).

    gff findest auch privat jmd der sie für einen gewissen eur und zusätzlich entsprechend pfand ausleihen würde.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungsausschluss - das Forum wird von uns weder kommentiert, noch moderiert. Bei den obenstehenden Foreneinträgen handelt es sich ausschließlich um fremde Informationen i.S.d. §§ 9-11 TDG, die sich DAILY DOSE nicht zu eigen macht und für die DAILY DOSE auch nicht verantwortlich ist. Eine Überwachung der Foreneinträge findet gem. § 8 Abs. II TDG nicht statt. Wir behalten uns ausdrücklich vor, im Zweifel rechtswidrige Informationen nach Kenntnisnahme zu sperren oder zu entfernen. Für alle Einträge gelten die unter 'Registrierung' aufgeführten Nutzungsbedingungen. Infos zu rechtswidrigen Beiträgen bitte hier melden.