Zeige Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Junior Member
    Registriert seit
    Sep 2014
    Ort
    Ravensburg
    Beiträge
    7

    (wieder) einsteiger braucht rat

    Salü zusammen,

    nachdem es nunmehr knapp 10Jahre her ist als ich das Windsurfen an den Nagel gehängt habe, gebe ich meinen gefühlen nach......ab aufs wasser

    Aber ich habe festgestellt das sich eine ganze Menge getan hat.

    Ich benötige kurz mal etwas Know How für den Material einkauf.

    Zu mir: 174cm, 78kg

    Revier: Bodensee, Comersee, Gardasee

    Vorlieben von damals: ballern, ballern, ballern

    Ich war damals meistens bei 3-5bft unterwegs. eigentlich immer flachwasser oder maximal etwas aufgewühlt. An spots wie dem Comersee war Höhe was ganz wichtiges. Sonst kam man nicht an die Düse.

    Am Bodensee war entweder kein Wind, oder es hat sehr gut geblasen. Aber auch dort war ich meistens am Gas geben statt rum hüpfen.

    Meine Reviere werden die selben sein, nur ich bin gemütlicher geworden

    Aber welches Material??? Welches Segel???

    Habe mir gedacht ich schnappe mir folgenden Stuff um anzufangen:

    Fanatic Gecko 112
    Neilpryde Fusion 6 oder 6,5
    Neilpryde Hellcat 7,5

    Taugt das ansich was oder nicht?

    Bin für Infos aller art (inklusive Gebrauchtmaterial Angebote per PN) sehr dankbar

  2. #2
    ich würde da nicht so markenspezifisch dran gehen...

    Gecko sagt mir nichts, das Volumen könnte aber passen. Beim Board würde ich was in der richtung Freeride - Freerace in 110-120l nehmen.
    Segelrange passt auch gut, könntest aber auch 6,5 und 8,0 nehmen, hier ist aber die Frage was du willst. Also Freeride oder Freerace mit oder ohne camber. Ich persönlich mag ballern lieber mit cambern, weil das Segel einfach stabiler steht, also der Druckpunkt besser sitzt (gerade an böigen revieren wichtig!)

    Freeride Segel sind einfacher handzuhaben, sind nach obenhin dafür unkontrollierbarer, Freerace dagegen schlechteres Handling aber mehr topend Kontrolle. Musst du wissen welcher Typ du bist. Und es ist egal ob NP, North oder was auch immer, gibt nicht "die" Marke.

    Achja noch zu den Segeln, ich würde danach gucken das beide auf einem Mast Fahrbar sind! Und wichtig den dazu empfohlenen Mast nehmen! Nicht denken ich spar am Mast weil das Segel hat ja schon 500€ gekostet..
    Dann lieber ein 2-3 Jahre altes Segel mit passendem Mast. Man fährt auch keinen Porsche und packt da Schluppen von nem Golf drauf...

    Bei der Gabel solltest auch drauf achten das beide Segel drauf passen, am besten so das die Gabel nicht vollausgezogen gefahren werden muss... Evtl. auch eine günstige alte Carbon Gabel nehmen, diese sind wesentlich steifer, muss aber nicht...

  3. #3
    Junior Member
    Registriert seit
    Sep 2014
    Ort
    Ravensburg
    Beiträge
    7
    Danke für die Antwort.

    Das mit den Marken und Modellen war ansich nur ein Beispiel....aber wenn ich es nicht hinschreiben kann das auch keiner wissen.

    Aber du hast mir schonmal etwas weiter geholfen.

    Ich denke ein camber Segel wird es nicht werden. Easy Handlung und leichter Wasserstart ist mir glaub wichtiger. Ich werde die erste Zeit bestimmt häufig im Wasser liegen

    Aber würde es Sinn machen diese Segelgrössen auf einem Brett zu fahren? Bzw gehen wird es schon, aber macht es dann noch spass.

  4. #4
    klar warum denn nicht? Guck einfach mal was die Hersteller angeben. Das ist eigentlich immer eine gute Orientierung... Denke aber in der 110-120l Klasse sollte das schon gut passen mit 6-8qm Segeln.. Ich würde mir mehr Sorgen machen wegen dem Mast, das du da keine zwei brauchst... Also vorher mal gut die Datenblätter der Hersteller studieren, sonst kostet es unnötig Geld und du musst mehr schleppen...

  5. #5
    ich kann gut bestätigen was tigger geschrieben hat. Habe auch nach langer Zeit wieder angefangen. 8qm geht gut auf 120L. Cambersegel sind wie er beschreibt und finde ich, leicht aufzubauen. Kenne selbst nur North S-Type, aber was ich so sehe sind die anderen genauso. Es gibt da zwei Gruppen die Freeride mit 2-3 Cambern und schmaler Masttasche. z.B S-Type oder die Semirace/Race (z.B North RAM) mit mehr Cambern und breiter Masttasche. Die Freeride mit 2-3 Cambern finde ich für den Zweck super. Ich schreibe North nur weil es es zufällig fahre. Bei allen anderen Marken habe ich gleichwertiges gesehen.
    Und der Mast ist extrem wichtig. 50-75% Carbon und die Biegekurve muss passen. Hier sind Beispiele über die drei Hauptgruppen:
    http://www.unifiber.net/2013/mast-selector

    In North 2014 Katalog PDF steht bei den Masten auch eine Kompatibilitätsliste.

    Wegen Höhe laufen. Die Boards vertragen grosse Finnen, da machen 2 Finnen sehr viel Sinn. Ich habe z.B. 2 Finnen mit 4cm Unterschied, für Normal und "Comersee"
    Geändert von monnem (15.09.2014 um 14:49 Uhr)

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungsausschluss - das Forum wird von uns weder kommentiert, noch moderiert. Bei den obenstehenden Foreneinträgen handelt es sich ausschließlich um fremde Informationen i.S.d. §§ 9-11 TDG, die sich DAILY DOSE nicht zu eigen macht und für die DAILY DOSE auch nicht verantwortlich ist. Eine Überwachung der Foreneinträge findet gem. § 8 Abs. II TDG nicht statt. Wir behalten uns ausdrücklich vor, im Zweifel rechtswidrige Informationen nach Kenntnisnahme zu sperren oder zu entfernen. Für alle Einträge gelten die unter 'Registrierung' aufgeführten Nutzungsbedingungen. Infos zu rechtswidrigen Beiträgen bitte hier melden.