Zeige Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. #1

    Materialwechsel auf Slalom

    Hallo allerseits,

    ich (72kg) zerbreche mir seit Wochen den Kopf, wie ich mein Material zukünftig gestalten soll. Zur aktuellen Situation:
    ich habe folgende Bretter und Segel:

    -4,3, 5.0, 5.7 (Simmer Crossover), Simmer XD 6.8
    -JP Freestyle Wave 102
    -Tabou Rocket 125

    Nun soll das Simmer XD 6.8 weg, da das Ganze sportlicher werden soll. Außerdem soll ein neues Board für den Tabou Rocket her.
    Gedacht hatte ich zunächst an einen Tabou Manta, wobei sich schon hier die frage stellt in welcher Größe?! Was wäre ädäquat zu dem 125 Liter Board? Der 79er ist für ein 7er Segel ja gar nicht angegeben. Also ein 71er? Orientiere ich mich wirklich nur an der Breite?

    Darüber hinaus gibt es dann ein neues Freerace-Segel. Dabei hatte ich an ein Gun-Sails Vector gedacht, da mir dies bezahlbar und gut erscheint. Aber auch hier tue ich mich etwas schwer. Perfekt wäre bei der restlichen Range wohl ein 7.0er und ein 8.5 oder. Allerdings wird das Geld aktuell nur für ein Segel reichen. Also lieber 7.0 oder 7.5? Wenn ich mich für ein 7.5er entscheide ist der Sprung zu dem 5.7er zu groß oder? Also 7.0 und für nen größeres sparen.

    Danke für Eure Tipps und Antworten

  2. #2
    Senior Member
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    202
    Ich (69kg) kann Dir von meinen Erfahrungen mit dem Manta 69 berichten: ich fahre das Brett mit einem 7,9er Gaastra Vapor und einem 8,8er Naish Bullet. Kleinere Segel machen, in unserer Gewichtsklasse, auf dem Board wenig Sinn. Der von Dir angesprochene 79er ist für ein 7er Segel auf jeden Fall zu groß. Ich will nicht sagen, daß es nicht ginge, aber Spaß würdest Du im oberen Windbereich damit sicher nicht haben. Den Manta mit einem Freerace-Segel zu kombinieren macht nur dann Sinn, wenn dieses stark "racelastig", sprich sehr druckpunktstabil ist, sonst stimmt der Trimm nicht, bzw. Du brauchst eine -im Verhältnis- sehr große Finne - mit den damit verbundenen Nachteilen. Mein Bullet mußte ich mit Carbonlatten tunen, um das Segel auf dem Manta fahrbar zu machen; im Originalzustand war das eine glatte Katastrophe. Druckpunkt zu weit hinten, noch dazu ging er bei jeder Böe auf Wanderschaft, Spinouts waren die Folge (und Blasen an den Händen...). Wenn Du ein Brett suchst, das, trotz relativ kleinem Segel, früh gleitet, solltest Du eher nach was anderem suchen. Ein "richtiges" Slalomboard braucht die Power eines entsprechenden Segels. Den Schritt von 7,5 runter auf 5,7 (in meinem Fall 5,8) habe ich jahrelang praktiziert - funktioniert, wenn das 7,5er druckpunktstabil ist. Mit einem Racesegel gar kein Problem! Zum Gun Vector kann ich leider nichts sagen.

    Gruß

    Ralph

  3. #3
    Danke erstmal für die Einschätzung. Mit dem Board habe ich mir so schon fast gedacht. Mit dem Segel finde ich interessant,dass nen 7.5er doch ok sein könnte. Da sind Freeracesegel bzw. Racesegel wohl doch deutlich länger zu kontrollieren. Die Frage, die ich mir stelle ist letztendlich noch folgende: Kann ich mit na Slalomkombi Manta 71 und 7.0 bzw. 7.5er Segel den unteren Windbereich genauso gut abdeken wie meine aktuelle Kombi aus Rocket 125 und Simmer XD 6.8.

  4. #4
    Blöde Frage: Wie fühlt sich denn nen 7.5er Slalomsegel auf dem Wasser im Vergleich zu nem 6.8 Freeracesegel an?

  5. #5
    Senior Member
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    202
    Schwierige Fragen. Ich würde zum 7,5er greifen - was ich für den 71er auch als Untergrenze ansehe. Mit einem Board wie dem Rocket kann man passiv besser angleiten, als mit dem Manta, den mußt Du mit einem großen Segel bestücken und anpumpen, sonst kannst Du lange warten, bis die Fuhre ins Rutschen kommt. Mit einem Racesegel zwischen 7,5 und 8m² kannst Du auch sechser Böen noch gut meistern, daher lieber etwas größer wählen, damit auch bei weniger Wind noch was geht. So wirst Du dann sicher früher ins Gleiten kommen, als mit der bisherigen Kombi. So schlecht ist der Rocket ja wohl aber nicht - wie wäre es einfach mit einem zusätzlichen, großen Segel ab 8m²?
    Bei den Freeracesegeln gibt es große Unterschiede in der Auslegung, manche unterscheiden sich kaum vom "echten" Racer, manche sind schlappe Krücken wie mein Bullet, bis zu dessen Überarbeitung. Im Originalzustand würde ich dieses Segel niemandem empfehlen, schon gar nicht als Antrieb für ein Slalomboard. Mein 7,9er Vapor ist, wie fast alle Racesegel, bleischwer, ich muß aber sagen, daß man dieses Plus an Gewicht auf dem Wasser nicht merkt. Die Druckpunktstabilität sorgt für sehr geringe Haltekräfte, was das Surfen sehr angenehm macht.

  6. #6
    Nee nur ne Segelnummer größrt ist nicht was ich suche. Klar der Rocket ist gut, aber halt nicht so svhrecklich sportlich. Und das Segel ist im oberen Windbereich für micb kaum zu kontrollieren. Gerdade heute am See wieder eindruvksvoll zu spüren bekommen. Idt jetzt auch schon verkauft. Icb werde jetzt wohl erstmal nen leistungsstarkes Segel zwischen 7.1 und 7.5 kaufen und auf dem Rocket testen und dann bald noch nen neues Brett holen.

  7. #7

    Rocket

    Hole dir für den Rocket und die kleinen Segel eine 38er Finne, dann sieht die Welt schon ganz anders aus. Mit der Originalfinne und meinem 7,2er Rave habe ich auch immer Trubel. Jetzt habe ich mir ne 40 geholt und teste die nächste Woche.

    Mit einer Slalomfinne wird der Rocket um einige Sprtlicher fahren, leider wird er seine Tugenden (halsen und angleiten) verlieren.

  8. #8
    @Thomas-G
    welche Finnen (Hersteller) fährst du auf dem Rocket?

  9. #9

    Finne

    @speedjunkie
    von SELECT eine Freeride 40. Auf der Boot habe ich mich lange mit dem Verkäufer unterhalten. Es ist eine G10 Finne die schon deutlich steifer ist wie die original Finne aber nicht so steil wie eine Slalom Finne von SELECT.

    Mal sehen wie sie ist .

    @Orko
    für ein 70cm Brett mit einem 6,7 m² Segel empfiehlt SELECT Maximal eine 38er Finne. Du fährst auf dem Rocket ein 5,7er! Da ist der 44cm Stachel total falsch.

    Gruß
    Thomas

  10. #10
    Also über meine Finnenwshl habe ich bisher doch nichts geschrieben
    Das 5.7er fahre ich nicht auf dem Rocket, sondern nur das 6.8er. Zwar habe ich nicht nur die Orihinalfinne aber eine richtig gute Finne habe ich such nicht. Dss stimmt! Der Rocket ist im übrigen aus 2006. Stellt sich die Frage, ob ich jetzt noch 100:euro für eine Finne ausgeben will.

  11. #11
    Junior Member
    Registriert seit
    Mar 2014
    Ort
    Rostock
    Beiträge
    8
    Ist nicht die schlechteste Wahl!

  12. #12

    Neue Finne

    Hallo Orko,

    der Urlaub ist vorbei und Tarifa hat uns reichlich Zeit gegeben großes Material zu fahren ;-(.

    Leider habe ich die Select Freeride 40 nur ein mal auf dem Rocket 69 (2007) mit dem 8,4rer Loft O2 gefahren. Das 7er ist nur ein mal raus gekommen, fürs 4.2er war in den 4 Wochen kein Wind!

    Die Select ist im Passiven angleiten schlechter wie die 44er Originalfinne, was aber klar auf die fehlende Fläche und das schmälere Profil weist. Beim Anpumpen muss man etwas mehr abfallen. Wenn sie am laufen ist fühlt sie sich schneller (Profildicke und Länge) und in den Halsen einfacher zu fahren ah (geringere Fläche und Länge zur O-Finne). Spinnouts habe ich trotz Chop nur einen gehabt!!!! Der ließ sich aber recht einfach wieder einfangen. Fürs Höhe drücken an der Gleitgrenze muss man das Gewicht deutlich weiter nach vorne bringen, in den Böhen konnte ich dann wieder einen ausreichend Winkel gegen den Wind fahren.

    Ich bin immer zusammen mit den Slalom Jungs (80er SL Bord und 8,6er SL und R-Segel) ins laufen gekommen, da dort unten unter den breiten Hobeln immer nur 35 Finnen steckten!?! Ich bin am Nächsten Tag auch meine 44er O-Finne angesprochen worden ob die nicht zu groß sei. Da ich an dem Tag deutlich früher am Gleiten war (Super Leichtwind) kann ich nur sagen das es die bessere Wahl ist wie 85SL + 8,6 R-Segel und 35er Finne.

    Gruß
    Thomas

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungsausschluss - das Forum wird von uns weder kommentiert, noch moderiert. Bei den obenstehenden Foreneinträgen handelt es sich ausschließlich um fremde Informationen i.S.d. §§ 9-11 TDG, die sich DAILY DOSE nicht zu eigen macht und für die DAILY DOSE auch nicht verantwortlich ist. Eine Überwachung der Foreneinträge findet gem. § 8 Abs. II TDG nicht statt. Wir behalten uns ausdrücklich vor, im Zweifel rechtswidrige Informationen nach Kenntnisnahme zu sperren oder zu entfernen. Für alle Einträge gelten die unter 'Registrierung' aufgeführten Nutzungsbedingungen. Infos zu rechtswidrigen Beiträgen bitte hier melden.