Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Optimales Frühgleitsegel für Hawk122 RAM oder S-Type?

    Hey, was ist eure Meinung zu meinen Überlegungen.
    Da wir in unseren Breiten - Süddeutschland und Österreich nicht wirklich mit konstanten, guten Winden verwöhnt werden, suche ich für meinen Falcon 122 ein - noch handliches Frühgleitsegel, habe 71kg.
    Meine Überlegungen schwanken zwischen S- Type und RAM in der Größe 7,8 - oder 8,4 bzw. 8,6....Das S-type wird wohl etwas schneller Angleiten ? ist der Unterschied zum RAM wirklich viel größer, oder bringt man das RAM mit ein paar Pumper mehr auch gut ins gleiten???? oben hinaus wird das RAM wohl seine Vorteile haben....
    An dieser Stelle noch ein Dankeschön an Ralph für seine Antwort bei meiner letzten Frage!

    Danke für eure Antworten!

  2. #2
    Hallo emimag !
    Wenn du Wert auf Handling legst, solltest du kein Camber-Segel nehmen.
    Mein Tipp: X-Type in 7.8qm. Oder von Pryde das Hellcat 7.7. Braucht aber einen speziellen Flex-Top-Mast.
    Da du sehr leicht bist, ist diese Segelgröße ausreichend.
    Ich wiege 90kg und fahre ein 7.7 Hellcat mit einem dünnen Mast (RDM). Bin sehr zufrieden damit.

    VG,
    Andi

  3. #3
    Zitat Zitat von Christof Beitrag anzeigen
    Hallo emimag !
    Wenn du Wert auf Handling legst, solltest du kein Camber-Segel nehmen.
    Mein Tipp: X-Type in 7.8qm. Oder von Pryde das Hellcat 7.7. Braucht aber einen speziellen Flex-Top-Mast.
    Da du sehr leicht bist, ist diese Segelgröße ausreichend.
    Ich wiege 90kg und fahre ein 7.7 Hellcat mit einem dünnen Mast (RDM). Bin sehr zufrieden damit.

    VG,
    Andi
    wenn es ums An- und Durchgleiten geht, dann in dieser Größe m.E. immer Cambersegel, wobei die Camberrotation beim S-Type vermutlich noch besser ist als beim RAM. Bei 8qm spielen die Manövereigenschaften keine so grosse Rolle mehr. Je mehr die Segel allerdings in Richtung Race gehen, desto größer werden die Masttaschen und die Wassermenge, die beim Wasserstart erstmal auslaufen muss.
    Gruß, fm

  4. #4
    Senior Member
    Registriert seit
    Feb 2013
    Ort
    Reutlingen
    Beiträge
    202
    Wenn man in unseren Breiten bei 4Bft unterwegs ist, sind nicht selten auch sechser Böen dabei. Die kann man mit einem 8er Racesegel wegstecken, ohne daß der Zug auf der Segelhand ins Unermessliche steigt
    (ich hasse das nämlich!!!). Ich (70kg), würde allen, die keine Willy Skipper fahren wollen, immer zum Cambersegel raten und - zurück zum Thema - dem Ram auch den Vorzug geben. Lieber etwas größer kaufen, bei der Brettgröße überhaupt kein Problem.

  5. #5
    danke für eure antworten!

    habe jetzt ein 7,2er hellcat, ein sehr gutes angleitsegel, jedoch etwas zu klein und wenn der wind doch stärker kommt mit druck auf der hinteren hand - ich mag das auch nicht - ralph.;-) , möchte halt noch früher angleiten - länger durchgleiten - und wenns doch stärkere böen hat nicht zu sehr mit druckpunktwanderungen kämpfen...... beim 8,6er bzw. 8,4er weiß ich halt nicht wie gut das RAM angleitet - bzw. das S-Type sich bei stärkeren böen verhält....

  6. #6
    RAM und S-Type zählen nicht zu den Frügleitsegel, allerdings gleiten sie auch bei passiver Fahrweise noch gut an.
    Was für ein Brett fährst du? den Freerider Hawk oder das Slalomboard Falcon? Beide Bretter stehen oben in deiner Frage
    Für dein Slalomboard nur das beste, das RAM
    Das RAM ( ich kenne das F11) gleitet gut an, hat ordentlich Dampf, ist Druckpunktstabil und lässt sich für ein Cambersegel gut halsen
    Ein optimales Segel für Slalom Freizeitsurfer

    Frag doch mal Jan bezüglich RAM und S-Type, den findet du hier im Forum unter:
    NEU-Fragen zu North Produkten? Hier gibts Antwort!

  7. #7
    Senior Member Benutzerbild von lordofchaos
    Registriert seit
    Jul 2008
    Ort
    www.windinfo.eu
    Beiträge
    180
    Muss es North sein?
    Ansonsten würde ich Dir empfehlen mal bei Sailloft zu schauen.
    Zum Hawk würde das Sailloft Traction 8,5 gut passen, oder wenn es etwas Freeraciger sein soll das Misson.

    Ich fahre das 9.5er Traction (und drunter das 8er Cross Pro) an unseren schönen Böeigen eher schwachwindigen bayerischen Seen (Vorwiegend Walchensee, ansonsten Ammersee etc.)

    Du wirst kein Segel finden, das früher von unten raus los geht (North, P7, Severne, NP selbst getestet)

  8. #8
    Ich fahre ebenfalls das 7, 5er Mission.
    Es hat wie schon in der surf getestet sehr viel Power und man kann es sehr weit fahren.
    Das 7, 5er hat die Power eines 8, 5er.
    Ich bin das Segel mit 95 Kg und einem Lorch Breeze XS ab 15 Kn gefahren und hatte sehr viel Spass...
    Btw. mein 7, 5er Sailloft Mission 2013 steht zum Verkauf...

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungsausschluss - das Forum wird von uns weder kommentiert, noch moderiert. Bei den obenstehenden Foreneinträgen handelt es sich ausschließlich um fremde Informationen i.S.d. §§ 9-11 TDG, die sich DAILY DOSE nicht zu eigen macht und für die DAILY DOSE auch nicht verantwortlich ist. Eine Überwachung der Foreneinträge findet gem. § 8 Abs. II TDG nicht statt. Wir behalten uns ausdrücklich vor, im Zweifel rechtswidrige Informationen nach Kenntnisnahme zu sperren oder zu entfernen. Für alle Einträge gelten die unter 'Registrierung' aufgeführten Nutzungsbedingungen. Infos zu rechtswidrigen Beiträgen bitte hier melden.