Zeige Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1

    Waveboard Größe

    Hallo zusammen,
    ich hab mir vor ca. 2 Jahren zum Wave-Einstieg ein gebrauchtes On Freewave mit 85 Litern gekauft. Nun fühle ich mich in der Welle zumindest so wohl, dass ich mir was kleineres kaufen möchte. Ich wiege hoffentlich bald wieder um die 71 kg. Ich hätt nun gern was, womit ich nicht die ganze Zeit absaufe, allerdings auch keinen riesen klotz, der bei den ersten ernstzunehmenden Sprungversuchen an meinen Beinen hängt. Welche Größe würdet ihr mir empfehlen?
    Fährt man eigentlich die "radical waveboards" kleiner als die die "allwave"-shapes? Was währe besser für die Ostsee? Kann man überhaupt noch ein 5,3er auf einem 68 Literbrett fahren?
    All diese fragen beschäftigen mich. Und ich würde mich freuen, wenn Ihr mir helfen könntet. Dafür schon mal danke im voraus

    PS: Wenn jemand mit (Wertausgleich, versteht sich) mein On-Freewaver gegen was kleineres tauschen will, wär das natürlich auch super.

  2. #2
    Senior Member
    Registriert seit
    Nov 2008
    Ort
    Uetersen, bei Hamburg
    Beiträge
    143
    Wow, das ist ein abendfüllendes Thema. Erst einmal sehen ob Du mit einem Board auskommen möchtest (wenn Du erst ab 20 Knoten raus gehst ist das sicher kein Problem). Dann würde ich mal in einem 80L oder 76L euro-wave (wide wave) eine Diskussionsansatz sehen. Auf dem kannst Du Segel von 5.7 bis runter 3.7 bestimmt fahren. Ich würde das mit einem Kenner persönlich durchsprechen. Hier im Forum müsste man sich die Finger wundtippen um die ganzen Variablen zu besprechen.

    Vielleicht hilft das zum Start. Grüße.

  3. #3
    Wenn ich mein On-Board nicht getauscht bekomme, wovon ich fast ausgehe, dann hätte ich ja mein 85er für weniger Wind. Wie klein könnt ich dann mein anderes kaufen?

  4. #4
    Hallo,

    ich kann Dir ja mal sagen, wie es bei mir ist:

    Ich wiege knapp 70kg und fahre einen 86er Guerilla als großes Board mit 5,3m² und 5,9m² (manchmal auch 4,7m²). Als kleines (Euro-) Waveboard habe ich einen Exocet U-Surf mit 68l. Das Board ist von der Größe ganz cool für Nord- und Ostsee. Da es mit 56cm sehr breit ist, kann man darauf richtig rumturnen und man bleibt schön lange im gleiten vor der Welle, wenn mal das Timing nicht so gut war. Das U-Surf fahre ich mit 3,7m², 4,1m² und 4,7m². Theoretisch kann man auch 5,3m² darauf fahren, aber das fühlt sich doof an, dann nehme ich lieber das große mit 4,7m².

    Ich würde als Waveeinsteiger beim Griff zu einem Radical Waveboard eher bisschen mehr Volumen als dein Gewicht nehmen, bei einem Euro Waveboard eher bisschen kleiner, weil die halt breiter sind und damit stabiler im Wasser liegen und länger gleiten.

    Ich hoffe das hilft Dir ein bisschen weiter. Falls ich Müll erzählt habe, korrigiert mich

    So, muss wieder zur Arbeit

  5. #5
    Hallo,

    ich wiege so um die 57 kg und fahre ein 60 Liter Brett. Damit saufe ich ohne Wind zwar ab, aber trotzdem bin ich vollauf zufrieden damit. Ich bin darauf sogar letztens noch mit 5.4 auf Flachwasser gefahren, weil es im Moment mein einziges Board ist. Sogar das ging noch.
    Am Anfang habe ich mir vorsichtshalber auch ein größeres Waveboard gekauft, weil ich dachte, damit sei es leichter. Meine Erfahrung ist aber, je kleiner das Board, desto leichter lässt es sich fahren, vorausgesetzt man ist im Gleiten. Denn kleine Boards lassen sich nun mal viel besser kontrollieren und Springen fast von alleine.
    Da ich mir das kleinere Board zugelegt habe, möchte ich übrigens mein JP Radical Wave mit 69 Litern für einen schmalen Preis verkaufen. Kannst du vielleicht genauer beschreiben, was für ein On Board das ist? Aus welchem Jahr? Ich suche nämlich noch für weniger Wind und erste Freestyleversuche ein 85 bis 90 Liter Board.

    Schönen Gruß
    Gundula

  6. #6
    Das On Board hab ich selbst gebraucht gekauft. Es ist wohl von 2004 und wurde von Günter Lorch persönlich entworfen. Es ist 258 lang und 57 breit. Ich weiß nicht, inwiefern es damit zum freestyle geeignet ist. Es hat keine Reperaturen und fährt sich, sofern ich das beurteilen kann, echt gut. Die Fußschlaufen sind etwas abgenippelt, aber da hab ich noch welche. Einzig muss man gucken, dass man die Fußschlaufen regelmäßig nachzieht. Sonst is es top.
    Von wann ist dein JP RW? und wie schmal der Preis ?
    Grüße

    Jan

  7. #7
    Hi Santa Cruz,
    Assuming you keep your 85L for light wind conditions, I would look for a board with a volume that is about the same as your weight, so just above 70L.
    The Bartman

  8. #8
    Ich habe dir eine PN geschickt, in der du die Details findest.

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungsausschluss - das Forum wird von uns weder kommentiert, noch moderiert. Bei den obenstehenden Foreneinträgen handelt es sich ausschließlich um fremde Informationen i.S.d. §§ 9-11 TDG, die sich DAILY DOSE nicht zu eigen macht und für die DAILY DOSE auch nicht verantwortlich ist. Eine Überwachung der Foreneinträge findet gem. § 8 Abs. II TDG nicht statt. Wir behalten uns ausdrücklich vor, im Zweifel rechtswidrige Informationen nach Kenntnisnahme zu sperren oder zu entfernen. Für alle Einträge gelten die unter 'Registrierung' aufgeführten Nutzungsbedingungen. Infos zu rechtswidrigen Beiträgen bitte hier melden.