Zeige Ergebnis 1 bis 12 von 12

Thema: Lenken

  1. #1
    sveny
    Gast

    Lenken

    letztes jahr habe ich den grundschein gemacht. dieses jahr waren wir wieder am gleichen ort urlaub machen und ich habe einen fortfürenden kurs gemacht. nachdem ich bei einer surfschule ne paar mannöver(helikopterwende, leeride, beachstart, finne vorraus und das ganze mit clew first)gemacht habe. bin ich ziemlich am ende mit trapezfahren angefangen. ich hatte da einen anderen lehrer. der hat dann unteranderem gesagt, dass wenn ich trapez fahre und abfallen will das rig nach hinten bringen soll und zum anlufen das rig nach vorne. ich habe dann gesagt das ich das sonst immer andersrum mache. der lehrer dann wieder: "das macht man nur beim grund kurs so, nachher anders". ich bin dann mit trapez normal gefahren wie ich das vorher auch gemacht hatte, weil sich der lehrer noch um jmd. andern kümmern musste. dann war der urlaub vorbei und ich bin etwas verwirrt

  2. #2
    Senior Member Benutzerbild von marc
    Registriert seit
    May 2005
    Ort
    Saarländer
    Beiträge
    229
    Ich denke er bezieht das Ganze auf "Gleitfahrt". Beim Gleiten setzt man die Riggsteuerung nicht mehr so stark wie beim Dümpeln ein, sondern arbeitet mehr mit Fußsteuerung.

    Ich erklär mir diese Aussage mal so, obwohl ich mir auch nicht 100% sicher bin, da meine Fußsteuerung und die sichere Gleitfahrt noch nicht so toll ist:

    Abfallen:
    Er wollte wohl, daß wenn du das Segel nach hinten neigst, du dich etwas aufrichtest und dadurch die Ferse hebst und die Fußballen belastest und somit das Brett etwas aufkentert und die Finne bzw Leekante des Brettes führt. Dadurch fällst du ab (Einleitung Halse)
    Schau dir mal Halsensequenzen an: dort erkennt man eigentlich immer ganz gut, daß das Segel leicht nach hinten geneigt ist!! vorallem beim 360er

    Abluven:
    Hier sollst du dich weiter nach vorne lehnen (Ähnlich Trapezfahren in den Amwindkurs - Höhe laufen). Hierbei belastest du die Fersen und die Luvkante des Brettes stärker und das Brett luvt an

  3. #3
    naish the hero
    Gast
    Also ganz klar,glaub Deinem ersten Lehrer.Bei der Steuerung mit dem Rigg gilt immer:
    Rigg nach hinten=anluven
    Rigg nach vorne= abfallen
    Bei der Fusssteuerung gilt das gleiche wie z.B beim Skaten:
    In die Richtung in die der Steuerimpuls erfolgt fährt das Board auch,also drückst Du in Fahrtrichtung die rechte Kante durch Belastung fährt das Board auch nach Rechts.Bei bestimmten Manövern wie z.B. der Laydown/Racejibe gibt es ausnahmen.Dort wird die Innenkante gedrückt und das Segel nach Hinten gezogen.Das hat dann aber andere Gründe.Aloha

  4. #4
    Beide Surflehrer haben Recht!

    Bei der alleinigen Segelsteuerung gilt:
    Mast und Segel nach vorne und du fährst vom Wind weg. (abfallen)
    Mast und Segel nach hinten und du fährst in den Wind. (anluven)

    In der Gleitfahrt und somit bei der Fusssteuerung gilt z.B. beim Slalom fahren:
    Vom Wind abfallen, Board kanten (Knie nach vorne Lee kante belasten) Segel bleibt dicht und hinten.
    Anluven, Druck auf die Fersen, Luvkante belasten, Segel leicht öffnen und nach vorne nehmen.

  5. #5
    Senior Member
    Registriert seit
    Aug 2005
    Ort
    HH
    Beiträge
    458
    Um ein wenig Verwirrung ins Spiel zu bringen: Wenn man in Gleitfahrt in den Wind schießt um ne flotte Wende zu fahren kantet man die Luvkante an. Wenn man dazu das Schothorn zum Heck neigt (also dicht holt) geht das wesentlich flotter als wenn man das Segel öffnet und zum Bug nimmt!
    Man merkt also das es auch auf das jeweilige Manöver ankommt. Das merkst Du aber durchs ausprobieren recht schnell.. Wie mein Surfmentor vor 20 Jahren und auch heute immer noch sagt: "surfen lernt man nur durch surfen". Also bei jedem Wind raus und man lernt enorm!

  6. #6
    naish the hero
    Gast
    Zitat Zitat von Torchie
    Beide Surflehrer haben Recht!

    Bei der alleinigen Segelsteuerung gilt:
    Mast und Segel nach vorne und du fährst vom Wind weg. (abfallen)
    Mast und Segel nach hinten und du fährst in den Wind. (anluven)

    In der Gleitfahrt und somit bei der Fusssteuerung gilt z.B. beim Slalom fahren:
    Vom Wind abfallen, Board kanten (Knie nach vorne Lee kante belasten) Segel bleibt dicht und hinten.
    Anluven, Druck auf die Fersen, Luvkante belasten, Segel leicht öffnen und nach vorne nehmen.
    .... toll, das must Du mir mal vormachen

  7. #7
    Moin naish the hero,

    klar kein Problem, wenn wir uns mal treffen.
    Bis dahin kannst du dir ja mal ein paar Videos ansehen, z.B. "Video Learning Halsen Techniken" mit Michiel Bouwmeester (surf-magazin video). Dort wird es so gezeigt und erklärt.

    Gruß, Trochie

  8. #8
    naish the hero
    Gast
    Hab den Michi auf Babados getroffen-hat der aber irgendwie anders gemacht.;-

  9. #9
    Dann machs halt anders

  10. #10

    Toller Satz!

    " "surfen lernt man nur durch surfen". Also bei jedem Wind raus und man lernt enorm!"
    Das sind ganz meine Worte, ausprobieren natürlich in einer bekannten und sicheren Umgebung und dann geht's auch schon los

    Ich finds super das ihr alle das Fusssteuern nochmal erklärt

  11. #11
    @ciin: diser beitrag ist von 2006!!! finde es ganz schön doof für so ein kommentar einen 5 jahre alten beitrag wieder zu beleben... paul

  12. #12
    Zitat Zitat von sveny Beitrag anzeigen
    ... ich hatte da einen anderen lehrer. der hat dann unteranderem gesagt, dass wenn ich trapez fahre und abfallen will das rig nach hinten bringen soll und zum anlufen das rig nach vorne...
    vielleicht war er besoffen??? :-?

    geändert....: sorry auch reingefallen - hab jetzt erst gesehen dass es um 2006 ging

Forumregeln

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Haftungsausschluss - das Forum wird von uns weder kommentiert, noch moderiert. Bei den obenstehenden Foreneinträgen handelt es sich ausschließlich um fremde Informationen i.S.d. §§ 9-11 TDG, die sich DAILY DOSE nicht zu eigen macht und für die DAILY DOSE auch nicht verantwortlich ist. Eine Überwachung der Foreneinträge findet gem. § 8 Abs. II TDG nicht statt. Wir behalten uns ausdrücklich vor, im Zweifel rechtswidrige Informationen nach Kenntnisnahme zu sperren oder zu entfernen. Für alle Einträge gelten die unter 'Registrierung' aufgeführten Nutzungsbedingungen. Infos zu rechtswidrigen Beiträgen bitte hier melden.