GFB Freestyle Battle Fehmarn 2019
Am vergangenen Wochenende war Fehmarn der Nabel der deutschen Windsurfwelt. Neben dem surf Festival fand auch ein Event des German Freestyle Battle statt. Sowohl Tow-In als auch 'echter' Freestyle mit Wind sorgten am Samstag für Action auf dem Wasser.

Bis auf 50 Km/h ließen sich die Freestyler am Sasmstag Vormittag beim Tow-In beschleunigen, um ihre Moves vor den Südstrand auf Fehmarn zu setzen. Besonders virtuos waren vor allem die Gebrüder Nebelung. So konnten sowohl Niclas als auch sein kleinerer Bruder Lucas einen Platz für das Finale Event am Abend sichern. Der in Kiel lebende Foivos Tsoupras ließ sich von der Menge am Strand beflügeln und darf sein Können im Finale nochmals unter Beweis stellen. Auch der GFB-Routinier und Event Organisator Valentin Böckler lieferte wie gewohnt sein Manöverrepertoire ab und schaffte ebenfalls den Sprung ins Mercedes Freestyle Battle Tow-In Finale. Marco Lufen komplettierte das Fahrerfeld und die 5 Fahrer für die große Show am Abend stehen fest.
GFB Freestyle Battle Fehmarn 2019
Doch anstelle einer Pause ging es überraschend mit der Single Elimination weiter, denn der Wind legte plötzlich ordentlich zu und Segelgrößen von 4.4 bis 4.8 waren die Waffen der Wahl.

Anton Munz fuhr sich den Frust über die verpatzte Tow-In Qualifikation aus der Seele, kickte seinen Ex-Mitbewohner Jannes Thomsen aus dem Event und musste sich erst dem stark fahrenden Quirin Kraus geschlagen geben. Dass die Nebelung-Brüder bei den GFB um Spitzenpositionen mitfahren, ist wohl genauso sicher wie die Titelaspriationen eines FC Bayern. Niclas Nebelung sah sich im Finale der Single Elimination schließlich Valentin Böckler gegenüber und beide schenkten sich mit hohen beidseitigen Powermoves nichts und es gab keinen klaren Favoriten für den Sieg. Am Ende des Heats lagen die Kontrahenten punkgleich und die Judges entschieden sich diplomatisch für einen geteilten ersten Platz der beiden Freestyler.
Anzeige
GFB Freestyle Battle Fehmarn 2019
Im kleinen Finale, bei dem es um Platz drei und vier ging, konnte Lucas Nebelung der Siegesserie von Quirin Kraus ein Ende setzen und sicherte sich somit den dritten Platz.

Auch die GFB-Damen konnten ihre Single Elimination erfolgreich zu Ende fahren und Lisa Kloster schaffte es mit starken Manövern auf beiden Seiten die angehende Medizinerin Johanna Rümenapp von ihrem inzwischen vertrauten Platz oben auf dem Treppchen zu verdrängen.
GFB Freestyle Battle Fehmarn 2019
Das große Tow-In Finale fand schließlich um 18:00 bei strahlendem Sonnenschein und vor jubelnder Menge statt. Der Vorjahressieger Foivos Tsoupras legte auch 2019 mit seinem Trademark-Move ordentlich vor und die Zuschauer durften den ersten "fast Air-Skopu" der deutschen Tow-In Geschichte bewundern.

Niclas Nebelung zeigte wie gewohnt doppelte Powermoves und schaffte es mit einem knochentrockenen Skopu auch beim Tow-In Event den Sieg einzufahren. Foivos Tsoupras landete mit nur 0.5 Punkten weniger auf dem zweiten Platz und Lucas Nebelung konnte sich beflügelt von seinem Einser-Abitur auch hier den dritten Platz sichern.
GFB Freestyle Battle Fehmarn 2019
Marco Lufen und Valentin Böckler fanden nicht den richtigen Absprung und landeten auf Platz 4 und 5. Dem Gewinner winkt nun eine nagelneue Mercedes-Benz V-Klasse für einen Monat.
GFB Freestyle Battle Fehmarn 2019
GFB Freestyle Battle Fehmarn 2019
GFB Freestyle Battle Fehmarn 2019