PWA - Freestyle 2019
Gollito Estredo

PWA Freestyle: Weniger ist mehr?

Die PWA ergreift bei ihren Freestyle-Events in der neuen Saison Maßnahmen, die die Attraktivität steigern sollen. Die Anzahl der Fahrer pro Event wird dazu von 48 auf 32 reduziert.

In der Vergangenheit waren pro Heat bis zu vier Fahrer auf dem Wasser, die gleichzeitig gewertet wurden. Für ein Live-Streaming ist dies ungünstig, da weder Kameras noch Zuschauer vier Fahrern gleichzeitig folgen können.
PWA - Freestyle 2019
Adam Sims

Ungünstige Wettervorhersagen hatten in den Vorjahren dazu geführt, dass vier Personen gleichzeitig auf dem Wasser waren. Das Windfenster wurde auf diese Weise optimal ausgenutzt. Mit der neuen Regelung soll Zeit gespart werden, die dann dazu genutzt wird, früher auf Mann gegen Mann bzw. Frau gegen Frau Heats umzustellen.

Während die PWA Worldtour als Weltmeisterschaftsserie startet, ist die EFPT für die Europameister zuständig. Beide Touren arbeiten zusammen und es ist dabei für Fahrer der EFPT möglich sich für PWA Events zu qualifizieren. Für die 2019er PWA-Saison haben sich in 2018 sechs EFPT-Fahrer qualifiziert: Loick Spicher (SUI), Julian Wiemar (GER), Adam Sims (UK), Julien Mas (FRA), Eliran Levi (ISR) und Dudu Levi (ISR).

Der erste PWA Freestyle-Event findet in diesem Jahr auf Bonaire statt (09.-13.03.2019). Daneben wird es lediglich zwei weitere Freestyle-Events auf Fuerteventura und Sylt im Rahmen der PWA geben.

Anzeige
PWA - Freestyle 2019
Antony Ruenes