Windsurfcup Grömitz 2018
Nico Prien feiert einen Doppelsieg beim Windsurfcup in Grömitz.

Das Ostseebad Grömitz ist ein gutes Pflaster für Nico Prien (GER-7). Im vergangenen Jahr konnte er hier bereits den Tourstopp des Multivan Windsurf Cups gewinnen. Umso größer ist die Freude bei dem Schönberger, dass er den Erfolg in diesem Jahr wiederholen konnte. Er dominierte die Racings am Eröffnungsfreitag und sicherte sich einen geteilten ersten Platz im Slalom. Damit wird er in der Overallwertung abermals verdienter Sieger des Windsurf Cups in Grömitz.

"Ich bin total begeistert! Zum zweiten Mal in Folge stehe ich hier in Grömitz an der Spitze. Im Moment läuft es bei mir wirklich perfekt. Ich wäre gerne noch mehr Rennen gefahren", freut sich der Veranstaltungssieger Prien.
Windsurfcup Grömitz 2018
Am Freitag konnten zwei Rennen in der Disziplin Racing gefahren werden. Hier machte Nico Prien sehr schnell deutlich, dass er in dieser Disziplin aktuell der Maßstab ist, an dem sich die anderen Fahrer orientieren müssen. Bereits beim Auftaktevent zu Pfingsten auf Sylt siegte er in der Disziplin Racing. Auch nach dem Wechsel auf die Ostsee konnte er seine Dominanz jetzt fortsetzen. Einzig dem Flensburger Gunnar Asmussen (GER-2) gelang es manchmal Prien auf den Fersen zu bleiben. Nachdem die beiden noch relativ dicht aneinander an der Luvtonne ankamen, konnte sich Prien aber stets auf den Downwindkursen deutlich absetzen, so dass der Schönberger bis zum Ziel teilweise über 40 Sekunden Vorsprung herausfahren konnte.

Für den amtierenden Formula Windsurfing Weltmeister Vincent Langer (GER-1) aus Kiel blieb so nur Platz drei. Aber auch diesen musste er sich hart in Duellen mit seinem Trainingspartner Michele Becker (GER-277) erkämpfen.

Becker wiederum freute sich über seinen vierten Platz im Racing. Der Youngster bestätigte damit, dass er nach einem schweren Sturz bei der IFCA Slalom Europameisterschaft wieder zu 100% fit ist und Ambitionen auf die Top-3 hat. Mit Lars Paustian (GER-1999) gelang es einem weiteren Youth-Fahrer in die Top-5 zu fahren. Im Kampf mit Leon Delle (GER-6) konnte er sich in der letzten Wettfahrt durchsetzen und so nach vorne schieben.
Anzeige
Windsurfcup Grömitz 2018
Im Anschluss konnte auch noch die Disziplin Slalom gefahren werden. Hier ließ der Wind aber nach den Viertelfinals nach, so dass die Elimination nicht beendet werden konnte. Für eine gültige Wertung reichte es gleichwohl. Als Folge teilen sich aber vier Fahrer, die ihre jeweiligen Viertelfinale gewinnen konnten den ersten Platz: Nico Prien, Gunnar Asmussen, der Ravensburger Fabian Mattes (GER-202) sowie der frisch gebackene Slalom-Europameister Vincent Langer. Die Zweitplatzierten teilen sich analog Platz fünf.

In der Overallwertung werden die Ergebnisse der beiden Disziplinen kombiniert. Mit Siegen im Racing und im Slalom war dem Schönberger Nico Prien der Gesamtsieg beim Multivan Windsurf Cup Grömitz nicht zu nehmen. Zum zweiten Mal in Folge dominierte Prien im Ostseebad. Mit Platz zwei im Racing und einem geteilten ersten im Slalom trumpft der Flensburger Asmussen auf und sichert sich damit Platz zwei in der Overallwertung.

"Nico ist gerade das Maß der Dinge. Ich bin insgesamt zu defensiv gefahren und war nicht so risikobereit. Grundsätzlich bin ich aber sehr happy mit dem zweiten Platz. Vincent und ich werden dran bleiben und sehen, ob wir an Nico rankommen. Es gibt auf jeden Fall noch Raum für Verbesserungen und es wird spannend bleiben", sagt Gunnar Asmussen.
Windsurfcup Grömitz 2018
Die Top-3 werden von Vincent Langer komplettiert. Der amtierende Formula Windsurfing Weltmeister und frischgebackene Slalom Europameister wird sich bei den nächsten Multivan Windsurf Cups im Racing weiter steigern müssen, wenn er seinen DM-Titel verteidigen möchte. Michele Becker kann mit Platz vier bester Youth-Fahrer werden. Justus Schott wird bester Fahrer in der Kategorie der Junioren. Bester Rookie wird der 15-jährige Maximilian Räuchle aus Altheim.