PWA Slalom World Cup - Korea 2018
Matteo Iachino (kl. Foto) gewinnt in Korea bei Starkwind
Korea hat geliefert. Matteo Iachino und Delphine Cousin gewinnen bei bis zu 40 Knoten Wind den zweiten PWA Slalom World Cup der Saison.

Der Event in Südkorea hatte sich in den letzten Jahren vor allem durch relativ schwachen Wind ausgezeichnet. In diesem Jahr wurde aber alles anders. Endlich gab es in dem Land, das in letzter Zeit neben Nordkorea so oft in den Schlagzeilen ist, richtig Wind. Der erste Tag begann noch moderat mit 15 bis 25 Knoten Wind. Trotzdem waren die Bedingungen nicht einfach, denn eine gemeine Kabbelwelle in Verbindung mit Swell sorgte für technische Herausforderungen. Für Antoine Albeau und Delphine Cousin lief es nach Plan, die Franzosen setzten sich an die Spitze. Nicht nach Plan lief es für Lena Erdil. Ein Frühstart im ersten Semifinale warf sie auf Rang fünf zurück.
PWA Slalom World Cup - Korea 2018
Sebastian Kördel (o.l.), Koreanische Eröffnungsfeier (o.r.)
Tag zwei machte dann den Chop des Vortags schnell vergessen, denn jetzt sorgen knackige 40 Knoten für mächtig Dampf im Segel. Chop und Swell gab es noch als Dreingabe. Bei den Frauen zeigte Delphine Cousin, dass sie auch mit solchen Bedingungen zurecht kommt. Sie blieb weiterhin in Führung. Lena Erdil konnte aber ihren Patzer vom Vortag wettmachen und lag am Ende des Tages auf Platz zwei. Bei den Männern musste Antoine Albeau sich erstmals in diesem Jahr dem jüngeren Italiener Matteo Iachino geschlagen geben.
PWA Slalom World Cup - Korea 2018
Lena Erdil (o.l.) war unzufrieden. Sie möchte den WM-Titel.
An Tag drei wurde das vierte Rennen der Männer fortgesetzt und Albeau fand sich mit Seegras an der Finne im hinteren Teil des Feldes wieder. Am Ende wurde er in diesem Rennen vierter, während Iachino siegte. Damit stand dann auch das Endergebnis fest, denn in den folgenden Tagen sollte es aufgrund des schwachen Windes nur noch Foil-Rennen geben. Bei den Frauen gab es insgesamt sechs Slalom-Rennen. Lena Erdil schaffte es nicht mehr ihrer stärksten Konkurrenten Delphine Cousin den Sieg abzunehmen.
PWA Slalom World Cup - Korea 2018
Delphine Cousin siegt
Mit dem Ergebnissen der beiden Events in Japan und Korea führt Delphine Cousin vor Lena Erdil und Marion Mortefon die Gesamtwertung an. Bei den Männern sind Matteo Iachino und Antoine Albeau zwar mit je einem gewonnenen Event punktgleich, Iachino führt jedoch, da er den letzten Event gewann.

In den Tagen mit schwachem Wind wurden insgesamt vier Foil-Rennen wurden gefahren. Hier siegte Mateus Isaac aus Brasilien vor Gonzalo Costa Hoevel und Alexandre Cousin.
PWA Slalom World Cup - Korea 2018
High-Wind Slalom
Ergebnis Slalom Männer (Korea)
1. Matteo Iachino
2. Antoine Albeau
3. Pierre Mortefon
4. Mateus Isaac
5. Jordy Vonk
6. Pascal Toselli
7. Cedric Bordes
8. Ross Williams
9. Ingmar Daldorf
10. Julien Quentel
...
17. Malte Reuscher
...
21. Sebastian Kördel

Ergebnis Slalom Frauen (Korea)
1. Delphine Cousin Questel
2. Lena Erdil
3.Maëlle Guilbaud
4. Marion Mortefon
5. Esther De Geus
PWA Slalom World Cup - Korea 2018
Auch die Foiler durften ran