PWA Slalom World Cup Japan 2018
Vier Foil-Rennen & ein regulärer Slalom
Vom 10.- 15. Mai kam die Slalom-Weltelite am Strand von Tsukuihama in Japan zusammen, um den Auftakt zur Saison 2018 zu begehen. Der Wind erreichte während der sechs Wettkampftage nicht ganz so hohe Geschwindigkeiten wie erhofft - was besondere technische und taktische Herausforderung für die mehr als 80 Sportler mit sich brachte.
PWA Slalom World Cup Japan 2018
Sebastian Kördel
Nach einer fünfmonatigen Winterpause war die große Frage, welcher der über 60 Kontrahenten sich eine gute Ausgangsposition für den Rest der Saison verschaffen kann. Obwohl Albeau ein großer Fan des Starkwindes ist, gelang es ihm die einzige Slalom Elimination des Wettbewerbs für sich zu entscheiden. Der zweite Rang war hart umkämpft und wurde zwischen Albeaus Landsmann Pierre Mortefon und dem Weltmeister 2016 Matteo Iachino (ITA) ausgefochten. Iachino bewahrte den kühleren Kopf und gelangte auf den zweiten Rang.

Ergebnis PWA Slalom World Cup Japan
1. Antoine Albeau (FRA)
2. Matteo Iachino (ITA)
3. Pierre Mortefon (FRA)
4. Tristan Algret (GPE)
PWA Slalom World Cup Japan 2018
Antoine Albeau ist in Top-Form
Die Foil Disziplin ist dieses Jahr offizielle Disziplin des PWA Tour-Kalenders und eignet sich besonders dafür, bei leichtem Wind Wettkämpfe durchzuführen. In Japan ermöglichten die sonst eher mageren Bedingungen das Absolvieren von vier Rennen. Der dominierende Surfer dieser jungen Disziplin war von Tag eins an der Argentinier Gonzalo Costa Hoevel. Er entschied zwei der Rennen für sich und zeigte vor allem fantastische Starts. Die restlichen Podiumsplätze wurden nicht ganz so eindeutig vergeben. Antoine Albeau erwischte zwar einen guten Auftakt, konnte daran in den folgenden Rennen jedoch nicht anknüpfen. Am Ende reichte es aber für den zweiten Platz. Ein großer Erfolg war der erste Foil-Event für den Deutschen Sebastian Kördel. Der Radolfzeller hatte bereits im vergangenen Jahr viel trainiert, um in der neuen Disziplin mithalten zu können und das hat sich bezahlt gemacht. Mit seiner konstanten Leistung erreichte er den dritten Platz.

Kördel: "Das ist mein zweites PWA Podium in meiner bisherigen Karriere und ich kann es nicht erwarten, da wieder hoch zu steigen. Das erste Rennen bin ich leider gestürzt. Da war ich in Führung liegend und bin dann gestürzt auf dem Downwind und konnte dann nur 9. werden und hab mich dann die restliche Woche immer weiter ran gekämpft und bin ganz zum Schluss noch ganz knapp noch aufs Podium- mit nur einen Punkt vor dem Viertplatzierten. Ich bin mega glücklich, dass das geklappt hat.""

Ergebnis PWA Foil World Cup Japan
1. Gonzalo Costa Hoevel (ARG)
2. Antoine Albeau (FRA)
3. Sebastian Kördel (GER)
4. Julien Bontemps (FRA)
PWA Slalom World Cup Japan 2018
Die rund 20 weiblichen Starterinnen aus aller Welt gingen lediglich in der Slalom Disziplin an den Start. Der Saisonauftakt der Frauen wurde dieses Jahr mit besonders großer Spannung erwartet, da die seit Jahren dominierende Surferin Sarah-Quita Offringa (ARU) in Japan nicht antrat. Dies eröffnete die Möglichkeit für ihre größten Herausforderinnen sich einen bedeutenden Vorsprung zu erfahren. Das Finale des Slalom Rennens am Strand Tsukuihama war genau so aufregend wie erwartet. Die Französin Delphine Cousin Questel und Lena Erdil (TUR) lieferten sich einen erbitterten Zweikampf. Schließlich war es ein Fehler der jungen Türkin, der Questel den Sieg bescherte. Marion Mortefon (FRA) ersurfte sich den dritten Rang.

Ergebnis PWA Slalom World Cup Japan
1. Delphine Cousin Questel (FRA)
2. Lena Erdil (TUR)
3. Marion Mortefon (FRA)
4. Lilou Granier (NC)
PWA Slalom World Cup Japan 2018
Foil retet die Show trotz Flaute
PWA Slalom World Cup Japan 2018
Delphine Cousin siegte bei den Frauen