home  :::  travel  :::  Südafrika  
Werben auf DAILY DOSE
Making of Webcontest 02 [Start]

Making of: Webcontest 02 ::::::::
Unterwegs bei den Dreharbeiten zum zweiten Webcontest.

Start: 05.2.2002

Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
Mo






Ende: 18.2.2002

Hier geht's zur Contest Website

Buchtipp:
Reiseführer und andere Bücher über Südafrika bei Amazon.de

 Südafrika (Making of Webcontest) - 05. Februar 2002

Bad News: Fast alle Surfboards liegen noch in München!
'Bitte alle Reisenden mit Windsurfgepäck am Lost & Found Schalter melden...' verkündete eine unheilvolle Stimme nach der Landung in Kapstadt. Und tatsächlich: Von ca. 43 Windsurf-, Wellenreit- und Kitesurf-Gepäckstücken waren nur wenige angekommen.

Die LTU, sonst im Umgang mit Sportgepäck sehr kompetent, hatte die logistische Meisterleistung vollbracht, fast die gesamte Windsurfausrüstung von über 20 Surfern auf dem Münchener Airport zurückzulassen.

Aussage des Servicepersonals vor Ort: 'Windsurfgepäck ist Sondergepäck und wird mit der niedrigsten Priorität befördert - ist die Maschine voll, dann hilft auch keine Reservierung.' Die komplette Ausrüstung einer südafrikanischen Militärkapelle (ein Kleinlaster voll) wurde übrigens transportiert...

Diese Aussage traf hart, denn nicht wenige hatten den Flug vor mehreren Monaten gebucht und die Mitnahme des Sportgepäcks angemeldet.

Der nächste LTU-Flieger landet erst in der Nacht zum Sonntag, das würde 5 Tage ohne Windsurfmaterial bedeuten. Dumm für Reisende, die nur zwei Wochen bleiben. Aber auch für alle anderen, denn die Ausübung der Sportart ist der eigentliche Grund für die Reise ans südafrikanische Kap.


Die 50 Euro pro Tag, die innerhalb der ersten vier Tage von der Airline als Entschädigung angeboten werden, sind da nur ein schwacher Trost, denn Leihmaterial ist kein Ersatz für die eigene Ausrüstung, schon gar nicht für Profis, die hier zu Contests, Materialtests oder Training anreisen.

Und so standen nicht nur Klaas Voget, Alex Humpel und Oskar Hollmann mit langen Gesichtern am Capetown Airport.
Auch Klaas Voget vermisst sein Surfgepäck

Kite Beach
Am nächsten Morgen wehte ein frischer SO-Passat und mindestens 20 Surfer ärgerten sich gewaltig! Darunter auch einige Teilnehmer des zweiten Webcontest, der eigentlich heute starten sollte.

Doch anstatt vor den Videokameras zu surfen, musste zunächst Ersatzmaterial beschafft werden.

Der Webcontest, der als Fortsetzung zum ersten Projekt vom Herbst 2001 (siehe Berichte) geplant ist, musste also mit Verzögerung starten.

'Auch einige Teile der Kameraausrüstung befinden sich noch im vermissten Übergepäck', erklärt Henrik von Janda-Eble, der Mitbegründer dieser Contest-Idee. 'Morgen Vormittag soll es aber losgehen mit der ersten Runde...'


Sunset

next day >>
Werben auf DAILY DOSE



  Making of Webcontest 02 :::  nach oben 
  fotos / text: Jürgen Schall | © 2002 DAILY DOSE