home  :::  travel  :::  Florida / Cocoa Beach / Eastcoast  
Werben auf DAILY DOSE
travel | FloridaCocoa Beach
RON JON ...einer der größten Surfshops? zurück [travel-menu]
Land: USA
Spot: Cocoa Beach / Florida
Warum steht in Florida
der größte Surf Shop?


Ron Jon Surf Shop Der Ron Jon Surf Shop Tampa, 14.12.98
Riesige Reklametafeln werben an Floridas wellenloser Westküste (Golf von Mexico) für den Ron Jon Surf Shop - den weltgrößten Surf Shop verspricht die Werbetafel. Aber warum zum Teufel soll ein so riesiger Laden gerade in Florida stehen? Gute Wellen gibt es hier doch äußerst selten. Bei genauerem Hinsehen befindet sich der beworbene Shop gut zweieinhalb Autostunden entfernt in Cocoa Beach - an Floridas Atlantikküste. Das macht die Aktion noch rätselhafter, denn welcher Hamburger Surfshop würde schon mit riesigem Aufwand in Berlin werben? Wir beschließen, Ron Jon einen Besuch abzustatten.



Cocoa Beach, 15.12.98
Nachdem wir Florida durchquert haben, cruisen wir auf der A1A nach Süden. Cocoa Beach ist ein ziemlich kleines Nest, da sollten wir den weltgrößten Surfshop schnell finden. Links taucht ein Art Deco-Schlösschen im Disneyland Style auf. Gelächter - so etwas kitschiges können auch nur die Amis bauen. Sieht aus wie ein Megastore für Rüschenröcke. Das Gelächter verstummt, wir hatten das übergroße Shopemblem fast übersehen: "Ron Jon Surf Shop" steht in großen Lettern über dem Kitschbau.
Statuen aus Beton...


Parkplatzsuche ...nein, da nicht rein, das ist der Parkplatz nur für Reisebusse. Einen Block weiter dürfen wir das nächste Gebäude des Shops umrunden, das Ron Jon Beach Outlet. Nach zwei anderen Gebäuden stehen wir wieder vor dem Hauptstore. In Beton gegossene Wellenreiter und Windsurfer zieren das Portal. Wir betreten das Heiligtum. Ein Springbrunnen plätschert. Wir sehen tausende von potthäßlichen Ron Jon Touri-T-Shirts. Nichts als Klamotten im Untergeschoss. Pures Entsetzen! Freitreppe raufgekeucht, Blick nach rechts: Klamotten. Blick nach links: Klamotten. Wir drehen uns zaghaft um: Surfboards. Etwa vierzig Wellenreiter stehen an die rückwärtige Wand gequetscht, als müßten sie versteckt werden. Ron Jon ist ein Aufschneider, sein Shop ein Woolworth für Strandklamotten. Aber immerhin sponsort er Lisa Anderson und Todd Holland.
 
Ein Schloß ...Disneyland? Das Ron Jon Haupthaus

Cape Canaveral 16.12.98
Ron Jons Shop war die erste Touri Falle. Also auf zur nächsten. Cocoa Beach liegt wenige Kilometer von Cape Canaveral entfernt. Wir statten dem Weltraumbahnhof einen Besuch ab. Hier die Zeitraffer: IMAX Film gucken (sehr gut) - auf den Bus zur nächsten Station warten - Bus fahren - von Aussichtsturm auf Cape Canaveral schauen - auf den Bus warten - Bus fahren - Saturn V Rakete anschauen (sehr gut) - auf den Bus warten - Bus fahren - lausig konzipierte Austellung anschauen - auf den Bus warten - Bus fahren. Ab ins Hotel. Das Space Center in Houston ist um Klassen besser. Cape Canaveral ist nicht der Ort, an dem man für viel Eintrittsgeld auch viel erfährt.
Touri-Tour duch Cape Canaveral... Cape Canaveral


...breite Fish- oder Longboards Pier und "Action" in Cocoa Beach Cocoa Beach 17.12.98
Es ist wirklich seltsam. Trotz dreißig Zentimeter hoher Brandung sitzen sie im Wasser. Einer neben dem anderen - dicht gedrängt - in einer Linie von Cocoa Beach bis runter nach Miami. Surfer - richtig viele Surfer. Und sie rippen den lausigen Break was das Zeug hält. Aerials, stylische Hang Fives - die Eastcoast Surfer sind richtig gut in ihrer Mikrowelle. Sie würden die Nordsee für das Paradies halten. Im allgemeinen geht das Surfen in Florida ziemlich relaxed ab. Kaum einer hat eine Leash am Board. Die meisten paddeln auch im Dezember noch in Boardshorts im lauwarmen Wasser. Zwei Boardtypen funktionieren in Florida besonders gut: Longboards und breite, kurze Fishdesigns. Besonders interessant sind die kurzen, dicken und breiten Fishboards. Durch aktives anpumpen werden sie auch in runden, kleinen Wellen richtig schnell.


Krokodile gibt es auch... Wildlife Windsurfer sind in Florida ziemlich selten. Der Wind ist meist schwach und gelegentlich sieht man einige Racer auf Flapperboards in den lauen Lüftchen. Lediglich in der Hurricane Saison kommen Windsurfer manchmal auf ihre Kosten.


Palmen und weiße Strände... Traumstrände Nur zum Wellenreiten nach Florida zu fliegen, ist kein guter Tip. Seid ihr aber auf einem Sightseeing-Trip - und das lohnt sich - solltet ihr einen Abstecher an die Ostküste machen. Fast überall sind kleinere Surfshops, die auch Boards vermieten. Wer ein Board kaufen will, sollte bei der Airline vorher abchecken, wie teuer der Transport ist. Zwar sind Wellenreiter in Florida richtig günstig (ab 350$ / neu), aber die Frachtkosten können je nach Airline das Schnäppchen verderben.

Unterkünfte: Florida ist teuer. Zwischen 50$ und 60$ für 2 Personen / Nebensaison in Familien-Hotelketten wie Best Western. Es gibt natürlich auch billigere Motels, aber die sind meistens ziemlich ranzig.
Auto: Legt man Wert auf guten Versicherungsschutz, kostet ein Mietwagen für 10 Tage locker 540$.
Saison: Die Hochsaison ist überlaufen und unmöglich teuer. In der Nebensaison (Oktober-November) sieht man mehr für weniger Geld.
Klima: Subtropisch warm. Ab November kommt es aber sporadisch zu Kälteeinbrüchen.
Routentip: Miami - Key West - Everglades City - St. Petersburg - Orlando - Cocoa Beach - Fort Lauderdale - Miami.

Nette Appartments ...aber viele Moskitos Unterkunft für 60$ in
Everglades City
Werben auf DAILY DOSE



   home  :::  travel  :::  Florida  :::  nach oben 
  photos: NASA, RON JON Shop, CT | text: CT | © 1999 DAILY DOSE