Orkantief Niklas - 31. März 2015 in Weißenhaus

ORKANTIEF NIKLAS

Windsurfen am 31. März in Weißenhaus

In der Woche vor Ostern rauschte das Orkantief Niklas über Deutschland hinweg und sorgte an vielen Spots für drei Surftage in Folge. An der Ostsee war der stärkste Wind für den 31. März vorhergesagt. Windfelder mit über 45 Knoten sah man auf den Wetterkarten, sollte man da - bei den immer noch frischen Temperaturen - eine Tour ans Wasser wagen?

Für die Hohwachter Bucht sah es am Dienstagnachmittag so aus, als ob nach dem Durchzug der Sturmfront und anschließend weiter auf Westnordwest drehendem Wind eine Session bei idealen Bedingungen möglich wäre.

Klaus hatte nachmittags frei und war heiß aufs Windsurfen, also haben wir die 50-Kilometer-Tour von Kiel nach Weißenhaus gestartet. Am Strand angekommen gab's zunächst eine kleine Ernüchterung: der Wind ballerte zwar mit 8-9 Beaufort, aber noch viel zu westlich, so dass nur kleine Wellen in die Bucht rollten.

Das Windfinder-App verkündete den Dreher auf WNW für 18 Uhr, also blieb reichlich Zeit für einen Becher Kaffee im 'Bootshaus'.
Durch die großen Fensterfronten konnten wir erkennen, dass es draußen immer ungemütlicher wurde. Regen und Orkanböen peitschten durch die Dünenlandschaft, die hohen Bäume bogen sich inzwischen gewaltig. Der Westnordwest war da und das Meer tobte. Viel zu viel Druck zum Windsurfen, wir mussten uns gedulden.

Es wurde immer später und die Dämmerung nahte, aber der Wind wollte einfach nicht runtergehen. Weiter warten oder ab nach Hause? Wir entschieden uns zu bleiben. Gegen 19 Uhr sah es dann endlich surfbar aus, Klaus riggte sein 3,5er auf und spurtete zum Strand, ich mit der Kamera hinterher.

Der Spot war so gut wie leer, weit in Luv konnte man ein Segel sehen, auch unterhalb des großen Parkplatzes war noch ein Surfer auf dem Wasser. Die Bedingungen waren surfbar, eine Dreiviertelstunde lang war Klaus draußen, dann ging so langsam das Licht aus. Abriggen und ab nach Hause, denn auch der Folgetag sollte wieder Wind mit sich bringen.

Hier seht ihr das Video zum 31. März in Weißenhaus: