Datça
Wolfgang Strasser verbrachte im Sommer 2014 über einen Monat in Datça. Der türkische Spot hat den Freestyler mit seiner Windsicherheit begeistert.

Datça ist für mich der perfekte Freeride- und Freestylespot auf dem türkischen Festland. Die 459km² große Datça-Halbinsel ist 80 Kilometer lang und ziemlich schmal. Sie liegt in der Provinz Mugla im Südwesten der Türkei und trennt den Golf von Gökova vom Golf von Hisarönü. Datça liegt westlich der Stadt Marmaris und nördlich der Inseln Rhodos und Symi.

Der Ort Datça mit seinen 10.000 Einwohnern liegt in der Mitte der Halbinsel, an einer nur fünf Kilometer schmalen Engstelle und wird links und rechts eingerahmt von einer etwa 1000 Meter hohen Bergkette.

Datça wird durch eine Hauptstrasse mit dem 65 Kilometer entfernten Marmaris verbunden. Desweiteren bestehen vom etwa fünf Kilometer nördlich gelegenen Fährhafen Körmen Fährverbindungen nach Bodrum.

Ich verbrachte im Juli-August 2014 genau 42 Tage in Datça, konnte 37 Tage davon windsurfen und das meist mit 4,8er Segel und kleiner, obwohl im Sommer 2014 in der Agäis der schlechteste Windsommer der letzten 10 Jahre herrschte.

Datça

Die besten Surfspots liegen in der ungefähr 15 Kilomter langen und wenig bebauten Bucht. Der Wind bläst aus Nordwest und kommt schräg ablandig von rechts. In Ufernähe ist der Wind meist böig und das Wasser wechselt von Chop bis hin zu perfekten Flachwasserbedingungen.

Der Windkanal von Datça schafft es auch an Tagen mit wenig Meltemi, dass sich spätnachmittags und in den Abendstunden eine Thermik mit meist 10-15 Knoten (4-5 Bft) aufbaut; somit konnte ich auch an schlechten Tagen mit einem 5,6er Segel auf das Wasser.

Ich erlebte es auch oft, dass der Wind von neun bis Zwölf Uhr gute vier bis fünf Beaufort stark war, die Mittagshitze ihn dann einschläferte und dann gegen 14:30 Uhr mit fünf bis sechs Beaufort am stärksten wehte. Dann wurde es meist um 17.00 wieder böiger und drehte auf eine noch ablandigere Richtung.

Bei einer Windvorhersage von 18-25 Knoten aus Nordwest konnte man meist schon vormittags mit vier bis sechs Beaufort rechnen und ab 14:30 Uhr dann mit fünf bis acht Windstärken. Bei starkem Wind um sechs bis acht Beaufort gab es weiter draussen eine ordentliche Windwelle zum Springen.

Datça

In der Region Datça zählen die Sommermonate von Juni bis September zu den windstärksten, das heißt, es kann mit ca. 80% Windtagen mit über 4 Beaufort gerechnet werden. Das Wasser hat angenehme 25° - 27° C. Ein Shorty reicht aus, denn die Luft erwärmt sich auf 30°-35° C. Die Luftfeuchtigkeit ist eher niedrig und so sind auch hohe Temperaturen gut auszuhalten.

Datça hat eine gute Infrastruktur: Tankstellen, Restaurants, Supermärkte, Hotels, Pensionen und Banken sind vorhanden. An jedem Samstag findet ein großer Markt statt und es herrscht abends ein reges Treiben in der Stadt. Datça lädt zum Bummeln und Verweilen bei angenehmer Stimmung ein.

Die Region Datça ist sehr sauber und die Einheimischen wie türkischen Urlauber wirken sehr westlich geprägt.

Wolfgangs Fazit:
Es gibt freundliche Locals, eine hohe Windwahrscheinlichkeit und es ist sehr preiswert. Reis, Salat, Brot, Getränk und ein Teller Hühnchengulasch kostet etwa 3,50 €. Leckere türkische Pizza "Pide“, plus Salat und Getränke für drei Personen belasteten die Kasse mit weniger als keine 20,- €. Wir hatten viel Platz auf dem Wasser, bei unverbauter Natur.

Wohnen am Spot:
Datça Surf Holiday Village:
Bungalowanlage mit Windsurfschule UCPA (Französisch geführt), Materialverleih, Volleyballplatz, Beachbar, schmaler Kiesstrand, gepflegt, entspannte Atmosphäre. Auf Anfrage auch Camping möglich.
www.datcasurf.com
info@datcasurf.com

oder das 500 Meter Richtung Stadt entfernte Beach Hotel Flow. Es ist ein ziemlich neues, kleines 4* Hotel mit 38 Zimmern, Swimmingpool, Restaurant (sehr leckeres Frühstücksbuffet) und Beachbar.

Es besteht auch die Möglichkeit am Hotel Flow zu campen (ohne Strom), jedoch können WC, Duschen, Pool, Beach mit Sonnenschirmen/-liegen, Wasser, Wlan genutzt werden. Wir haben pro Monat 250,- bezahlt.
www.flowdatca.com
info@flowdatca.com

Beim Hotelstrand befindet sich auch die Surfstation von Taylan (spricht sehr gut Englisch)
www.windsurfdatca.com
taylan@windsurfdatca.com
Telefon: 0090 532 6831937

Datça

Camping:
Ilica Camping: Camping & Bungalows mit Süßwasserpool, ca 1 km vom Stadtzentrum von Datça.

Aktur Camping: der Campingplatz liegt ca. 12 km östlich der Surfspots.
www.datcakamping.com

Anreise:
Per Flugzeug geht es nach Dalaman dann weiter mit dem Bus (Dalaman-Datça 165km). Der Bus kostet ca. 18,- € pro Person. Ein Taxi kostet ca. 70,- € (pro Taxi max. 3 Personen)

Per Fähre gelangt man mit Minoan Lines von Triest-Ancona nach Igoumenitsa in Griechenland (ca. 27h). Ich bezahlte für Hin- und Rückfahrt mit einem Fiat Ducato und 3 Personen 429,- €, Camping an Board bedeutete im Juli/September "mit Kabine".

Frühbuchen lohnt sich. Es gibt Prozente und mit ADAC Karte bekommt man nochmals 20 Prozent Rabatt.

Von Igoumenitsa bis zur türkischen Grenze (Ipsala) sind es etwa 670 km (alles Autobahn, Mautkosten bis 2,20 Meter Höhe ca 18,- €)

Von der türkischen Grenze nach Eceabat sind es ca. 140 km, dann folgt eine etwa 15 Minuten dauernde Fährfahrt nach Canakkale. Diese kostet ca 20,- € und dann sind es noch 640 km nach Datça.

Währende der Anreise gibt es viele Möglichkeiten zum Windsurfen, z.B. bei Kabatepe am Hotel Kum
(www.hotelkum.com), kurz nach Canakkale beim Ort Güzelyali am Hotel Iris, in den Lagunen von Ayvalik oder am Thermikspot Gökova.

 

Datça