Teneriffa Special - Teil 2 | Spot Check Fitenia

Wenn der Passatwind sein Gebläse einstellt sind Alternativspots gefragt. Meist sind Tiefdruckgebiete schuld, die dem Hoch über den Azoren seinen Platz streitig machen. Dies kommt im Winterhalbjahr häufiger vor. Zwei Tage in L.A. mit Wind von rechts gab es während meines Aufenthalts. Wenn eine Wolkendecke sich vom Teide aus über El Médano legt, der Süden jedoch wolkenfrei bleibt, dann könnte das ein Hinweis auf Wind in Playa de Las Americas sein. Dieses Wetterbild ist typisch bei nordwestlichen Winden, die Wolken tummeln sich dann im Windschatten des Teide, während es im Süden bei Sonne richtig windig werden kann.


Teneriffa Special - Teil 2 | Spot Check Fitenia

Eine andere Konstellation ist Kalima, ein warmer Ost- bis Südostwind, der sandige Luft vom afrikanischen Kontinent auf die Kanaren weht. Diesiges Wetter, warme Temperaturen und ein leichter, auflandiger Wind in El Médano sind die Indikatoren. In beiden Fällen lohnt ein Spot Check im Süden. Oft reicht auch schon ein Blick auf verschiedene Webcams in der Region. Ob es weht sieht man sonst spätestens bei der Anfahrt über die Autobahn. Die Palmen in den Bergen biegen sich und auf dem Wasser sieht man Schaumkronen.


Teneriffa Special - Teil 2 | Spot Check Fitenia

Wo spielt sich alles ab? Fitenia ist der Name des Spots, dieser liegt direkt an der großen Mole zwischen Las Americas und Los Christianos (bei der Hotelanlage Parque Santiago 3).

Kalima bietet Wind von links, bei Tiefdruck aus Nordwest bläst der Wind von rechts. Der Einstieg erfolgt am besten in der Mitte der Bucht, hier liegt das Riff am tiefsten. Bei Wind von rechts und größeren Wellen sollte man immer den Abstand zur Mole auf der linken Seite im Auge behalten. Hier sind schon Einige mit komplett zerlegtem Material ausgestiegen.
Das größte Problem ist aber meist die Parkplatzsuche. Wer Pech hat kreist schon mal mehr als 20 Minuten durch die Straßen der näheren Umgebung, um einen Stellplatz für den Wagen zu finden. Vorher ausladen und aufriggen reduziert die Schlepperei und eventuell wird in dieser Zeit ein Parkplatz in der Nähe frei.

Das Ambiente des Spots ist klasse, tausende Touris bummeln über die von Palmen gesäumte Promenade und der Blick vom Wasser aus zurück an Land ist wegen der gigantischen Berge im Hinterland beeindruckend.


Teneriffa Special - Teil 2 | Spot Check Fitenia

Die Windsurfbedingungen hängen von Gezeitenstand und Wellenhöhe ab, bei Flut wird es gerne schwabbelig. Bei kleinen Wellen ist der Spot einfach zu meistern, bei großem Swell wird es extrem anspruchsvoll.

Wer keine Mitfahrgelegenheit ab El Médano auftreiben kann, der sollte sich bei Ankündigung einer entsprechenden Wetterlage im Ort oder am Airport um einen Mietwagen kümmern.

In El Médano gibt es Fahrzeuge für ca. 38 EUR/Tag bei Bernardino (www.bernardino.el-medano.com).
Bei länger Miete lohnt sich eine Internet-Anfrage über Holidayautos (www.holidayautos.de). Vollkaskoschutz ist inklusive, das Fahrzeug muss allerdings am Airport abgeholt werden.

Bei Flaute ist man mit einem Fahrzeug mobil, denn auf der Insel gibt es viel zu entdecken. Dazu mehr im nächsten Teil.


Teneriffa Special - Teil 2 | Spot Check Fitenia
<< zurück zu Teil 1 weiter zu Teil 3 >>