Heading South - Argentinien
Wenn man an den ultimativen Windsurftrip denkt, ist Argentinien vielleicht nicht gerade die erste Destination, die einem in den Sinn kommt.

Im letzten Jahr hatte das österreichisch- argentinische Windsurfduo Marco Lang und Gonzalo Costa Hoevel die Idee, nicht nur einen Trip, sondern ein ganzes Filmprojekt in dieser „Perle“ Südamerikas zu starten. Anklang damit fanden sie bei Marcos Hauptsponsor, dem Softwarehersteller Fabasoft, welcher sofort Feuer und Flamme für diese Idee war. Schnell stand fest: Argentinien, mit seiner unberührten Natur, der atemberaubenden Landschaft und dem reizvollen Gletschersee „Lago Argentino“, am Fuße des Perito Moreno Gletschers, soll das Ziel dieses Abenteuers sein.

Ein Trip dieser Art ist immer nur so gut wie die Leute, mit denen man unterwegs ist. Mit von der Partie waren ein paar echte Namen der Windsurf- und Filmszene: Angeführt wurde die Truppe vom österreichischen Slalomracer Marco Lang. Der Oberösterreicher gibt auf dem Wasser Vollgas und hat sich in der internationalen Slalomszene, als einer der jüngsten Fahrer, bereits einen Namen gemacht. Das Sportlerduo vervollständigte der argentinische „localhero“ Gonzalo Costa Hoevel. Der 33-Jährige hatte sein Slalomdebut 2002, ist IFCA Slalom Weltmeister 2012 und trainiert seit einem Jahr mit Marco.
Mit von der Partie war außerdem Gonzalos Bruder Rodrigo, welcher nicht nur sein Auto zur Verfügung stellte, sondern auch einen große Hilfe für das Team war. Aus Österreich importiert wurden der Filmer Stefan Csáky und Matthias Zimmermann. Stefan war der Kameramann, Regisseur und Gestalter und Motz hatte mit seiner Drohne aus der Luft alles unter Kontrolle. Beide sind wahre Künstler, wenn es um das Festhalten besonderer Momente geht und jeder ist für sich ein echter Charakterkopf.

Zu guter Letzt kam John Carter, von FreundenJC genannt, in Buenos Aires an und machte das Team somit komplett. Der PWA-Fotograf wollte sich diesen Trip auf keinen Fall entgehen lassen. Der Brite stellt den aufmerksamen Beobachter der Truppe dar.

Eine kleine Weltreise
Gestartet wurde das für 14 Tage angesetzte Filmabenteuer am 12. Januar dieses Jahres in Buenos Aires. Die Ausrüstung, bestehend aus zwei Trible-Boardbags, zwei Sailbags, einer Drohne und 4 Boxen mit Foto- und Videoequipment wurde in einem Kombi und einem VW-Amorak Pickup verstaut. 9.000 km Reiseroute lagen vor der Crew.
 
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6 + Video 
weiter >>
Heading South - Argentinien