Sidi Kaouki - Marokko
Kevin Backes ist begeistert von dieser Destination, gleich zwei Mal innerhalb von einem halben Jahr war er vor Ort. Hier kommt sein Report:

Schon kurz nach meinem ersten Aufenthalt in Marokko im April dieses Jahres war mir klar, dass ich schon bald wieder in dieses faszinierende Land zurück muss. Zu schöne Erinnerungen blieben mir von der Woche der „Windsurftalentschmiede“ an der Station von Felix Gerl in Sidi Kaouki, von der Zeit mit den Jungs dort, den täglich perfekten Bedingungen, der Kultur... Marokko, I’ll be back!!!

„Jetzt nerv den doch nicht so!“

Ja, meine Freundin Anne hatte schon Recht, in den vier verbleibenden Wochen vor dem Trip schrieb ich echt häufig Felix an und erkundigte mich nach der aktuellen Lage: Wohnung, Auto, oder doch Taxi... Felix stand mir immer bei der Planung mit Rat und Tat bei Seite und organisierte uns beiden einen Mietwagen und eine Unterkunft zu extrem günstigen Konditionen, so dass der Trip auch das Studentenbudget nicht sprengt.
Schnell noch einen Flug mit Ryanair ab Düsseldorf(-Weeze) gebucht, ist ja „bestimmt nahe bei Köln“, und ab geht’s. Dank meiner Sponsoren und dem Express-Service der großen Logistikunternehmen wurde ich noch rechtzeitig mit Finnen, Masten, Aufklebern und sonstigen Dingen versorgt. Alles ging soweit klar, wäre da nicht...

„Warum steht da eigentlich Weeze hintendran?“

Das Ding mit dem Flughafen. In meiner laufenden Unizeit blieb mir nicht viel Planungszeit für den Flug, Hauptsache billig sollte er sein. Nur hat Weeze nun rein gar nichts mit Düsseldorf zu tun und ist mit zwei Double-Boardbags nur schwer mit Zug und Shuttlebus zu erreichen. Ausbaden mussten es Annes Eltern, die uns bereits am Vorabend mit dem Auto fahren mussten und uns somit eine kuschlige Nacht am Flughafen bevorstand, Check-In war samstags um 5:15 Uhr.
 
1  |  2  |  3  |  4  |  5  |  6
weiter >>
Sidi Kaouki - Marokko