home  :::  travel  :::  Pozo/Gran Canaria Report 2007
Werben auf DAILY DOSE
Cutre Segelmacher Daniell Bohnhof und Christoph Ulrichs berichten über Neuigkeiten aus dem Highwindrevier auf den Kanarischen Inseln. Der wind- und wellenreiche Winter 06/07 auf den Kanaren dehnte sich auch auf das Frühjahr aus.

Der März präsentierte sich mit Winden, die man sonst eigentlich nur aus den Sommermonaten kennt - gepaart mit grossen Swells, die die Bucht von Pozo erreichten, sowie die angrenzenden Spots Mosca Point und Salinas zum Leben erweckten.

Bis zu masthohe Wellen sortierten die Steine am Strand von Pozo neu, brachen etliche Masten und schufen in Mosca Point perfekte Down-the-Line Bedingungen. Diese ließen sich viele Locals, die Jensen Brüder,  Jonas Ceballos, Eleazar Alsonso und die Moreno Twins natürlich nicht entgehen und so war das Niveau auf dem Wasser entsprechend hoch.

Pozo/Gran Canaria Report 2007
Den halben April lang zeigte sich der Spot dann von der anderen Seite. Spiegelglattes Wasser und totale Flaute wechselten sich mit 5.0er Freestyle-Bedingungen ab.

Der Kalima, ein Wüstenwind, der direkt aus der Sahara in Richtung Kanaren weht, brachte Temperaturen von 35 Grad und mehr mit sich, gepaart mit viel feinem Staub in der Luft, der sich in jede noch so kleine Nische absetzte.

Dies lud zum Windsurfen in Shorts ein, obwohl der Sommer noch einige Zeit entfernt war.

Trotz anderweitiger Vorhersagen setzt sich der extrem starke Wind immer mehr durch und so brachte der Mai schon einige Tage für das 3.7er mit schönen Wellen, was Pozo’s Nachwuchstalent Eleazar Alonso (E-42) zu einigen eindrucksvollen Trainingseinheiten nutzte.
Pozo/Gran Canaria Report 2007
Leider sollten diese Bedingungen nicht bis zum ersten Contest der Canarian Waverider (Secondreefevents.com) andauern. Viele Locals der anderen Inseln waren nach Pozo gekommen, um an diesem sehr gut organisierten Contest teilzunehmen, der im Anschluss auch auf Lanzarote, Fuerteventura und Teneriffa stattfindet. So konnte ein Ergebnis nur mit einer eintägigen Verlängerung eingefahren werden.

Viele Fahrer mussten allerdings schon wieder arbeiten, so dass nur noch 25 Fahrer dabei waren, von denen sich Dario Ojeda als Tagesbester durchsetzte.

Ganz der Regel entsprechend präsentierte sich Pozo in den Tagen nach dem Contest mit perfekten 3.7er Bedingungen, die hoffentlich auf einen guten Sommer schließen lassen.
Pozo/Gran Canaria Report 2007
   
Werben auf DAILY DOSE


   home  :::  travel   :::  Pozo/Gran Canaria Report 2007  :::  nach oben 
fotos/text: Christoph Ulrichs, ffotosports.com, Daniell Bohnhof | © 2007 DAILY DOSE