home  :::  travel  :::  Alacati
Werben auf DAILY DOSE
Alacati


Freestylen in der Türkei: Alacati

Wie Ihr alle wisst, braucht man für einen gut ausgestatteten Surftrip sehr viel Material. Trotz Anmeldung wollte man uns am Flughafen klarmachen, dass unser Surfstuff nicht mit der gleichen Maschine, sondern erst mit einer der nächsten Maschinen befördert werden sollte. Nach einigen Diskussionen mit der Airline wurde das Gepäck dann doch mitgenommen. In Izmir gelandet, war die Wiedersehensfreude mit unserem kompletten Surfstuff groß. Jetzt waren alle Vorraussetzungen für einen schönen Surfurlaub gegeben...

Bis vor ein paar Jahren war Alacati noch ein kleines verschlafenes Dorf, in dem Fischer, Handwerker und Bauern lebten. Alacati befindet sich auf der Halbinsel Cesme (türkisches Festland) nördlich der Insel Samos in der türkischen Ägais. Der Transfer vom Flughafen Izmir nach Alacati dauerte etwa eine Stunde.



Vor wenigen Jahren haben Liebhaber dieser landschaftlich reizvollen Gegend angefangen, die inseltypischen Steinhäuser von Alacati liebevoll zu restaurieren. Einige Lifestyle Magazine und verschiedene Trendsetter haben den Ort Alacati bereits für sich neu entdeckt. Darüber hinaus findet man am Strand eine Menge chillige Beachbars. Man muß sich das so vorstellen: Dicke Kissen, Couches und Hängematten laden zum Kuscheln, Träumen und zum Beobachten des Spots und der Strandschönheiten ein.

Abends kann man den Sternenhimmel mit all seiner Faszination beobachten. Diese Art Surfcity, ist sehr großzügig angelegt und gibt einem durch die überwiegend einheimischen Menschen das Gefühl, willkommen zu sein.

Alacati

In unserem Surf-Hotel angekommen, checkten wir erst einmal den Wind und Umgebung. Das Hotel sowie Bars, und Surfschulen verfügen auch über wLan. Das ist sehr angenehm, man kann sich an jeder Stelle, die einem gerade beliebt, ins Internet begeben. Den Ort Alacati könnte man auch wie einen Vergnügungspark für Windsurfer beschreiben. Hier scheint das Surfen eine Art Volkssport zu sein. Neben einer Menge Surfstationen wie die von ASPC (www.alacati.de) sind hier alle großen Firmen vertreten.

Aber nun zum Windsurfen: Dank des über 500m großen Stehbereichs mit hervorragenden Windbedingungen, meist genau von links (sidshore Wind), ist Alacati ein hervorragendes Schulungs- und Übungsrevier. Gewöhnlich frischt der Wind mittags noch mal kräftig auf, so dass bei regelmäßigem Starkwind (4-6 Beaufort) auch die Slalom- und Freestylecracks in Alacati voll auf ihre Kosten kommen. Einzigartige Bedingungen, welche Einsteiger, Wasserstart- und Halsenschüler sowie Profis gleichermaßen glücklich machen.


Auf dem Wasser vor den Stationen kann es schon mal recht voll werden. Aber wenn man etwas hoch kreuzt oder auf die andere Seite über die Blauwasserkante rübersurft hat man ganz viel Platz um für sich zu trainieren. Kleine Anmerkung an dieser Stelle: Springt bitte nur da vom Brett ab, wo Ihr Sand auf dem Grund seht. Ein Seeigel hat aufgrund meines Absprungs schon keine Stacheln mehr. Das Niveau ist hier unglaublich hoch. Im Freestyle trainieren hier Leute aus Bonaire wie Ruben Petrisie und Bjorn Saragoza, welche von hier zu den Events der EFPT fliegen. Neben dem Freestyle ist Slalom hier wohl die favourisierte Disziplin.

Für das Windsurfen gibt es in der Nähe auch noch viele andere Spots wie Boyalik, wo auch Wellenfreaks ihren Spass haben. Wenn der Wind mal eine Pause macht, ist es empfehlenswert das Hinterland zu erkunden. Vom Massentourismus ist die Halbinsel Cesme bislang verschont geblieben. Die Nähe zu Griechenland, die moderne Metropole Izmir und die vielfältigen Einflüsse der Sommerurlauber aus In- und Ausland prägen das Alltagsbild. Einsame Strände und malerische Buchten zum Schnorcheln findet man am allerbesten, wenn man verschlungene Wege ohne Asphalt nutzt. Hier verirrt sich sonst keiner.

Alacati

Als Unterkunft kann man die Herman Surf Pension sowie das Shaka sehr empfehlen. Des weiteren Planen Ralf und Arkin für das Jahr 2008 direkt hinter dem ASPC Surfcenter ein neues Hotel, erste Bilder könnt Ihr unter www.alagura.com sehen. Ein gutes Preis/Leistungsverhältnis ist hier gegeben.

Flüge gibt es günstig von allen großen deutschen Flughäfen nach Izmir mit SunExpress, Germanwings, LTU, Sky Airlines, Türkisch Airlines... u.s.w.

TIPPS: Montags ist im Babylon immer Open Air Kino, die Filme sind auf Englisch mit türkischen Untertitel und man kann sich schön in Kissen gechillt und unter einem riesen Sternenhimmel die neuesten Hollywood Streifen anschauen. Am Wochenende kann man hier auch schonmal heiße Parties erleben die bis in die frühen morgens Stunden gehen.

Donnerstags ist in Ilicia immer Markt, wo Ihr von garantiert gefälschten Marken T-Shirts bis zu exotischen Gewürzen wie Safran und indischem Curry alles findet. An einem lauen Abend ist es auch mal schön, in Alacati durch die engen malerischen Gassen zu gehen und die türkische Gastfreundschaft zu erleben. Entgegen aller Tips und Ratschläge meiner Familie, dort bloß keine Frauen anzuschauen, etc....braucht Ihr diesbezüglich keine Angst zu haben, Ihr landet nicht direkt im Gefängnis. Jedoch solltet ihr die Kultur in diesem Land respektieren.

FAZIT: Toller Spot für jeden geeignet, super Infrastruktur und gute Anreise. Alles in allem, Alacati bietet alles was ein Surferherz höher schlagen lässt.

Alacati
Werben auf DAILY DOSE


   home  :::  travel   :::  Alacati :::  nach oben 
fotos: Swen Neumann / text: Sebastian Groitzsch | © 2007 DAILY DOSE