home  :::  travel  :::  Holland - Herbst 2004
Werben auf DAILY DOSE
 Holland - Herbst 2004
Die kühlen Temperaturen sieht man den Bildern an...
Till Hoffmann über den Hernst in Holland: Endlich Herbst - die Jahresszeit auf die sich jeder Windsurfer freut. Gerade in Nordeuropa verspricht er viel Wind und noch angnehme Wassertemperaturen. Nach meinem Umzug an die niederländische Küste hatte ich jetzt zum ersten Mal die Möglichkeit, wirklich jeden Herbststurm mitzuerleben.

Der Spätsommer hatte vielversprechend angefangen. Schon Ende August rauschten einige Tiefs an der niederländischen Küste durch, die gemütliche 5,7er Freestyle und Wellenabreit-Bedingungen versprachen. Es war wirklich angnehm in der sommerlichen Abendsonne ein paar Wellen an meinem Lieblingsspot Wijk aan Zee zu schlitzen und das Wasser nur mit ein paar Niederländern zu teilen.

Auch der September begann gut. Der Nordwestwind sorgte für ein paar nette Tage an Wijks Nachbarspot Ijmuiden. Wind von rechts bedeutete Maui Feeling.

Leider war er nicht so stark, dass er für die kleinen Tücher reichte. Aber der sideshore Wind ermöglichte nette Wellenritte auf der von mir geliebten Steuerboard Seite. Hinzu kam noch das Hollands Top Pro Peter Volwater (H-24) mal wieder in seinem Heimatland weilte und das Niveau auf dem Wasser mit seinen stylischen Wellenritten extrem erhöhte.

Holland - Herbst 2004
Gegen Mitte September setzte dann die grosse Flaute ein. Jedoch gab es die nette Alternative bei Sonnenschein und 2 Meter Welle Wellenreiten zu gehen. An guten Tagen waren in Wijk aan Zee ca. 50 Leute auf dem Wasser und der Tag klang mit einem Bierchen im Timboektoe aus.

Alle waren froh, als gegen Anfang November der Südwester wieder einsetzte. Untypisch war jedoch der danach einsetzende Ostwind. Er war leider sehr böig und kühl und brachte 'nur' Freesytle Bedingungen. Das gab mir aber die Möglichkeit meine Neuerdeckung zu testen: Ein vielversprechender Freestyle Spot, der am Ijsselmeer liegt und nur ca. 5 min von der Amsterdamer Innenstadt entfernt ist. So hatte ich einige sehr angenehme aber böige Tage mit Blick auf mein Wohnhaus!

Ende Oktober fand die 'Hensven Wave Challenge' in Wijk statt. Letztes Jahr wurde dieser Event zum ersten Mal ausgetragen und vom holländischen Pro Erik Troostheide gewonnen. Mein Kumpel Tim und ich wollten eigentlich mitfahren. Als wir in Wijk ankamen und auf der Starterliste Top Pros wie Remko de Weerd, Kevin Meevissen und Erik Troostheide eingetragen sahen, entschieden wir uns die Startgebühr eher für Pommes anstatt für eine Lehrstunde von PWA Pros auszugeben. Gewonnen wurde der Contest schliesslich vom Wijk Local Martin ten Hoeve.

Allmählich wurde es dann zu kalt zum Surfen. Also bleibt es auf einen stürmisches Frühjahr zu hoffen...

Werben auf DAILY DOSE


   home  :::  travel   :::  Holland Herbst 2004 :::  nach oben 
text / fotos: Till Hoffmann | © 2004 DAILY DOSE