Werben auf DAILY DOSE
Strandgut
P
lastikflaschen, Schuhe, Autoreifen, Taue, Holzbalken... wenn man all diese Einzelteile zusammenfasst, dann würde ein Müllteppich in der 7-fachen Größe Frankreichs auf den Ozeanen dieser Welt schwimmen.

So aber sieht man diesen 'Macro Waste' fein verteilt und von der weiten Reise über die Meere blitzsauber gespült an nahezu allen Stränden weltweit.

Der romantische Begriff 'Strandgut' verklärt dabei, dass es sich eigentlich um eine globale Umweltverschmutzung handelt.

Von offizieller Seite wird diese Erscheinung eher als optischer Makel gesehen - Gefahren für Menschen gehen nur von großen Teilen aus, nicht wenige kleinere Schiffe gerieten bei ein Kollision mit einem verlorenen Container in Seenot.

Plastiktüten an der Finne oder Beinahe-Kollision mit einer Europalette dürfte fast jeder Surfer schon einmal erlebt haben.

Nicht mehr als ein Ärgernis, für alle Tiere jedoch, die am oder im Wasser leben, stellt der Müll eine große Bedrohung dar. Ein Beispiel: Rund 50% aller am Strand tot aufgefundenen und untersuchten Schildkröten hatten Plastik im Magen.

Strandgut
D
ie Surfrider Foundation möchte etwas gegen diese Entwicklung unternehmen und den Macro Waste als ernstzunehmende Gefahr für unsere Umwelt einstufen lassen.

Zur Zeit läuft eine Petition, an der ihr euch beteiligen könnt. Die Petitionsliste wird am 20. Mai 2010 dem 'European Maritime Affairs Commissioner' in Gijón überreicht.

Wer seine Wissen zu diesem Thema vertiefen und seine Stimme für dieses Projekt erheben möchte, findet hier weiteren Informationen und die Petitionsliste:

www.notonourbeaches.com
www.surfrider.eu
Strandgut
Werben auf DAILY DOSE