Kanalsurfen in Niedersachsen
 Kanalsurfen 
    Windsurfen auf dem Ems-Jade-Kanal   
Lasse Brudek nutzte den Herbststurm vom 5. Dezember für einen Ausritt auf dem Ems-Jade-Kanal. Hier kommt seine Story:

Die Idee dazu hatte ich tatsächlich schon sehr lange im Kopf. Windsurfen auf einem schmalen Kanal mitten in der Landschaft und bei absolutem Flachwasser hat natürlich seinen besonderen Reiz.
Seitdem ich vor mehr als einem Jahr mit dem Rad an dieser Stelle vorbeigefahren bin, wollte ich dort aufs Wasser gehen, den Start hatte ich dann aber immer wieder verschoben. Entweder passte die Windrichtung nicht oder der Wind wehte im Inland einfach zu schwach.
Kanalsurfen in Niedersachsen
An diesem Samstag wehte es dann mit um die 30 Knoten aus Südwest. Der Kanal liegt südwestlich von Wilhelmshaven bei Sande und hat einen kleinen Knick im Verlauf, so dass man man zwei Abschnitte mit unterschiedlichen Winkeln zum Wind für Speedfahrten nutzen kann. Einer ist ca. einen Kilometer lang und der andere ca. 750 Meter.

Wegen dieser Winkel wäre Wind aus WSW oder SSW idealer gewesen. Ein perfekter Spot für Freestyle und Speed könnten man meinen, aber es gibt weitere Besonderheiten, die den Wind beeinflussen.
Der Kanal selbst liegt zum umgebenden Landschaftsniveau erhöht zwischen zwei Deichen. Dadurch wird der Wind abgelenkt und 'schießt' in etwas größerer Höhe über den Kanal. Direkt über dem Wasser entstehen Verwirbelungen, so dass man im unteren Segelbereich wenig Druck hat.

Bei 30 Knoten war ich an diesem Tag mit meinem 7,0qm Segel unterwegs, hatte aber teilweise sehr wenig Druck. Also eher ein Spot für 40kn plus...

Die Speedsurf-Premiere auf dem Kanal hat aber trotzdem Spaß gemacht und es war sicher nicht das letzte Mal.
Kanalsurfen in Niedersachsen