Werben auf DAILY DOSE
Ein Portrait über Florian Söhnchen
Florian Söhnchen
Angefangen hat die Flo-Story am Dümmer See, zwischen Bremen und Osnabrück. Dank seiner Eltern, die an diesem Traum-Spot seit ewigen Zeiten einen Wohnwagen besaßen, konnte Florian bereits mit 6 Jahren erste Erfahrungen mit dem Windsurfen machen. Das sah ungefähr so aus: Papa zieht das 6,0er Dreieckssegel raus, drückt es dem kleinen Flo in die Hand, der kämpft sich ins tiefe Wasser, fällt rein, Papa schwimmt hinterher und darf den Lappen wieder rausziehen.

Da dies so natürlich nicht ewig weitergehen konnte, gab es schon bald eines der ersten am Markt erhältlichen Kindersegel mit einem selbstgebauten, kindgerechten Brett. Von da an war Florian vom Windsurfen besessen - ohne Aussicht auf Besserung. Bis zum Abitur verbrachte Flo fast jedes Wochenende am Dümmer See. Noch heute kehrt er gerne dorthin zurück, um ein paar Loops und Kreisel in die kaffeebraune Brühe zu zirkeln.

Nur gelegentlich ergab sich bis zu seinem Schulabschluss die Möglichkeit, mal den Atlantik- oder die Nordseewellen zu genießen. Die entscheidende Änderung kam erst mit dem Zivildienst 1997. Flo ließ sich zum Rettungssanitäter ausbilden und verbrachte seinen Pflichtdienst auf der Nordseeinsel Wangerooge - einem absoluten Windsurfparadies! Mit den dortigen, Norderney-ähnlichen Bedingungen steigerte sich langsam das Fahrkönnen und während eines 14-tägigen Urlaubes auf Oahu/ Hawaii, mit ein paar alten Freunden vom Dümmer See, drehte er seinen ersten Spinloop - der Durchbruch war geschafft!

Von nun an war klar: Höhere Ziele mussten in Angriff genommen werden! Nach dem Zivildienst zog Flo 1998 nach Kiel, um dort sein BWL-Studium zu beginnen. Gerade eingelebt erfolgte auch der erste Start beim Deutschen Windsurf cup. Nach einem ziemlichen Debakel im ersten Kursrennen (Flo: Ich bin ungelogen mehr als 45 Minuten nach meinem großen Idol Bernd Flessner ins Ziel gekommen.), spezialisierte sich Flo auf die Disziplin Wave-Freestyle. Nach erfolgreich absolviertem Grundstudium verbrachte er ein halbes Jahr im südafrikanischen Cape Town. Spätestens mit der anschließenden Saison 2001 konnte er sich in den Top Ten des DWC-Freestyle etablieren. Seit 1999 hat Flo keinen einzigen Freestyle-Event des DWC mehr verpasst und verbesserte sich kontinuierlich in der deutschen Rangliste.



Name: Florian Söhnchen

Wohnort: Kiel

Segelnummer: G-783

Sponsoren: Hifly, Sailloft Hamburg, Pro-Limit, Tekknosport, Northcore, Windsurfingclub Dümmersee
Florian Söhnchen
Die größeren Erfolge kamen mit dem Herbst 2002. Bei der damaligen DM auf Norderney katapultierte er sich auf den 5. Platz, den Florian auch im Frühjahr 2003 beim White Sands Festival an derselben Stelle bestätigen konnte. Gekrönt wurde die bisherige Regattakarriere mit dem Erreichen des 5. Platzes in der deutschen Freestyle-Jahresrangliste 2003. Flo: "Ich hätte damals nie geglaubt, dass ich als Baggersee-Surfer einmal so eine Platzierung erreichen könnte!"

Dabei verliert der DWC allmählich an Wichtigkeit für Florian. Nach seinem Wechsel zu Hifly und Sailloft Hamburg stehen seit 2003 die Regattaergebnisse für die Sponsoren nicht mehr so sehr im Vordergrund, auch wenn sie natürlich gerne gesehen werden. Dank des Berufes seines Vaters (Pilot) kann Florian immer wieder zu kurzen Aufenthalten auf die Kanaren (zweiter Homespot Fuerte-Süd, Sotavento) oder in Richtung Mittelmeer entfliehen - abwechselnd auf der Suche nach Wellen oder guten Freestyle-Bedingungen. Beides macht ihm gleichermaßen Spaß, obwohl ihm die New School Moves seiner Meinung nach besser liegen, als die ganz extreme Wave-Action.

Auch außerhalb des Wassers führt Flo ein sportlich bewegtes Leben. Taekwondo, Sportklettern, Fitnesstraining, gelegentlich Marathon-Lauf (persönliche Bestzeit 3:08 Std.), Skaten, Schwimmen, . Flo: "Es gibt nichts, mit dem ich meine Zeit lieber verbringe, als mit meinem Sport. Mit Ausnahme meiner Freundin!" Natürlich spielt das Windsurfen die sportliche Hauptrolle in seinem Leben. Mit dem Abschluss seines BWL-Studiums nach 10 Semestern bekam Flo eine Stelle als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Doktorand am Marketinglehrstuhl der Kieler Universität angeboten.

Die nächsten 3 bis 4 Jahre wird der jetzt 25-jährige Wahl-Kieler mit seiner Dissertation verbringen und nebenbei den Luftraum der Ostseespots bevölkern. Flo: "Dieser Job ist die perfekte Möglichkeit für mich, etwas sinnvolles zu tun, mein Studentenleben fast unverändert weiter zu führen, genügend Zeit für meinen Sport und meine Reisen zu haben und trotzdem unabhängig leben zu können - ein absoluter Traum!"

Florian Söhnchen
Werben auf DAILY DOSE