::: Willy Skipper - clew first :::

Willy Skipper - clew first - Sequenz

Der Willy Skipper Clew First ist als Variante des Willy Skipper ein attraktiver Richtungswechsel. Ob im Flachwasser oder in der Brandung, man kann ihn über jeden kleinen Chop springen, der ausreicht, um die Finne aus dem Wasser zu bekommen. Je größer die Kabbelwelle ist, desto mehr Zeit hat man in der Luft für die kontrollierte Boarddrehung. Wer die Aerial Jibe beherrscht, der dürfte auch diesen Move nach einigem Üben sicher stehen.


Willy Skipper Clew First 1

Schothorn voraus fahren
Nach dem Aushängen aus dem Trapez shiftest du das Segel und versuchst möglicht viel Geschwindigkeit zu halten. Die Hände greifen die Gabel sehr breit, da das Rigg in dieser Stellung schwer kontrollierbar ist.

Um leichter in die Schothorn voraus Position zu kommen, kannst du nach einer Halse auf das Segelshiften verzichten.


Willy Skipper Clew First 2

Absprung
Du drückst wie beim Einleiten einer Aerial Jibe zum Absprung das Heck ins Wasser. Dazu nimmst du den hinteren Fuß aus der Fußschlaufe, greifst den Gabelbaum etwas breiter und kickst das Board aus dem Wasser. Gleichzeitig fierst du das Segel auf. Du nimmst so Druck vom Mastfuß und das Board kann leichter steigen.


Willy Skipper Clew First 3

Boarddrehung einleiten
Dabei versuchst du dein Brett, anders als bei der Aerial Jibe, möglichst flach zu drehen. Der hintere Fuß puscht das Board mit dem Heck durch den Wind und der vordere Fuß kontrolliert dabei die Drehung. Lars hat hier sogar den vorderen Fuß in der Schlaufe gelassen. Der Fuß rutscht während der Drehung aus der Schlaufe (Achtung bei zu eng eingestellten Fußschlaufen - hier drohen Knöchelverletzungen).



Willy Skipper Clew First 4
Vorbereiten der Landung
Während der Flugphase wechselst du deine Fußstellung. Der vordere Fuß rutscht aus der Schlaufe und wird in der Boardmitte zwischen den vorderen Fußschlaufen plaziert, der andere wird dicht hinter den Mast gesetzt. Wichtig ist, dass du deinen Körperschwerpunkt möglichst zentral über dem Board hältst, da so die Landung am besten zu kontrollieren ist. Stehst du zu weit vorn, dann landest du im Wasser, da das Board unkontrolliert ausbricht.

Willy Skipper Clew First 5
Die Landung
Zum Zeitpunkt der Landung solltest du dein Board schon um ca. 180° gedreht haben. Die Nose und die Luvkante berühren dabei zuerst das Wasser.

Willy Skipper Clew First 6

Rückwärts Slide
Dein Gewicht verlagerst du auf das vorderee Bein, so dass das Heck und die Finne nicht ins Wasser einstechen. Da man nicht vor jeder Landung das Board genau um 180° drehen kann, musst du jetzt die Lage des Boards korrigieren, indem du durch Belastung des vorderen oder des hinteren Fußes das Brett um den Mastfuß drehst.

Das Rigg Rigg wurde ja bereits vor dem Absprung geshiftet, es steht schon perfekt für das Starten in die andere Richtung. Sobald du nach der Landung genug Stabilität erreicht hast, kann du dichtnehmen und Gas geben...


Willy Skipper - clew first - Sequenz