moves | Bender
Bender
Bender
zurück [moves-menu]
Move: Bender
Rider: Beat Steffan E-69
Location: Tarifa


Bender

Der Bender ist eine Variante des Carving 360°er. Eine Zusammenfassende Beschreibung könnte lauten: Du willst eigentlich eine Halse fahren, hast dabei vergessen, die Füße aus den Schlaufen zu nehmen und versuchst die Situation zu retten, indem du das Segel mit Schothorn voraus durch den Wind drückst, um die Sache als viel zu spät eingeleiteten 360°er zu beenden. Ganz so einfach ist es dann doch nicht - hier kommt die Anleitung:

Um den Bender noch besser zu vermitteln, haben wir für euch einige hilfreiche Tipps zusammengestellt:


Slideshow
Slideshow Damit ihr den Bewegungsablauf besser nachvollziehen könnt, findet ihr hier eine Sequenz aus großen Einzelbildern. Klickt auf das linke Foto und ihr könnt euch in einem neuen Browserfenster eine Diashow vom Bender anschauen.  

 

Der Bewegungsablauf
Die Schokoladenseite... alle von uns kennen das Problem. Deshalb kommt hier die Beschreibung des Moves für beide Richtungen - Backbord und Steuerbord:

Starboard Course
[Steuerbordbug]
Beschreibung
Port Course
[Backbordbug]
1. Einleitung
Am Anfang steht die Halse. Bleib dabei mit beiden Füßen in den Schlaufen und versuch deine Geschwindigkeit zu halten.
2. Schothorn voraus
Das Segel bleibt weit geöffnet. Gabel breit greifen, dein Gewicht nach vorne verlagern und die Innenkante durchgängig konstant ins Wasser drücken.
3. Knackpunkt
Jetzt wird es schwierig: Anders als nach einer Halse oder einer normalen Fahrt in Switch Stance mit Schothorn voraus musst du jetzt wieder Anluven. Lehn dich in die Kurve! Die Luvkante wird weiterhin belastet und das Segel bleibt sehr offen.
4. Schothorn durch den Wind
Jetzt wird es schwierig. Drück das Segel energisch an deinem Körper vorbei nach Luv. Du schwingst es fast von Lee nach Luv um dich herum. Bleib dabei sehr stark in der Kurvenlage, denn der Druck im backstehenden Segel wird sofort sehr groß.
5. Back drücken
Kurvenlage beibehalten und den Segeldruck auf die Kante bringen. Rigg etwas nach hinten verlagern und besonders mit der Masthand stark gegenhalten, sonst wirst du in dieser Phase vom Segel sofort nach Lee gedrückt und du gehst baden.
6. Pushen
Du hast jetzt erst 3/4 des Moves geschafft. Damit du mit der Nase wieder durch den Wind kommst, musst du dich aktiv gegen das Segel lehnen und den Druck weiterhin auf die Kante bringen. Mit gestreckter Segelhand nutzt du diese Phase (in der das Segel gerade noch backstehend angeströmt wird), um dein Gewicht wieder über das Board zu bringen.
7. Rigg nach vorne schieben
Du stehst immer noch in den Fußschlaufen. Da du jetzt nicht mehr im Gleiten bist, geht das Heck des Boards sehr schnell unter. Deshalb musst du das Rigg jetzt weit nach vorne schieben und mit der Segelhand dichtziehen. Der Wind strömt jetzt wieder von der anderen Seite ins Segel.
8. Der richtige Lift
Gewicht zum Mastfuß! Da du am Ende des Moves sehr langsam wirst, neigt das Heck zum 'Absaufen'. Achte auf die Anströmung im Segel, um dich vom Wind wieder auf das Board ziehen zu lassen.
9. Anfahren
Mit dem Lift aufs Board hast du es geschafft und kannst wieder Fahrt aufnehmen. Viel Spaß beim Lernen.