::: Airtack: Eine gesprungene Wende für Fortgeschrittene :::

Airtack - Sequenz

Die Airtack gehört schon eher zu den Freestyle Moves und ist nicht einfach zu fahren. Das Manöver wird in "Switch Stance" eingeleitet. Der Surfer steht dabei "falsch" in den Schlaufen. Wer die Airtack angeht, sollte als Vorübung das Surfen im Switch Stance und das Surfen mit Shothorn voraus üben.

Airtack 1

Vorbereiten der Airtack
Um in die Switch Stance Position zu kommen bleibt ihr am besten nach einer Halse in den Fußschlaufen stehen nachdem ihr das Segel geshiftet hat. Die Schwierigkeit besteht darin die Halse gleitend zu verlassen und in dieser Position die Geschwindigkeit zu halten.

Vorübung: In dieser Stellung kontrolliert fahren, ohne eine Airtack einzuleiten.


Airtack 2

Einleiten der Wende
Auf einer kleinen Welle wird der Körper in Richtung der Rotation nach hinten geworfen. Das Segel wird aufgefiert. Durch die Entlastung des Bugs, den Drehimpuls und die kleine Welle springst du in einer schraubenförmigen Bewegung ab.


Airtack 3
Das Board dreht in den Wind
Kurz nach dem Absprung winkelst du die Beine an. Du Luvst durch den zu Beginn des Sprunges gegebenen Drehimpuls während des Sprunges an.


Airtack 5
Der Bugwechsel
Der Bugwechsel vollzieht sich in der Luft. Die größte Schwierigkeit besteht darin, das Rigg zu kontrollieren, denn es wird nun von der "falschen" Seite angeströmt. Deshalb sollte die Gabel möglichst breit gegriffen werden.

Airtack 6

Landen und shiften
Zur Landung streckst du die Beine. Auch hier gilt die Konzentration dem Rigg. Du landest "Shothorn voraus". In dieser instabilen Stellung reagiert das Rigg sehr sensibel auf Steuerimpulse.

Vorübung: Du übst, mit Shothorn voraus kontrolliert zu fahren.
So kommst du in die Shothorn voraus Position: Nach einer Halse wird zwar die Fußstellung gewechselt, aber das Segel nicht geschiftet.


Airtack - Sequenz