Werben auf DAILY DOSE
DWC Norderney 2002

Tag 1 - Freitag, 17.05.2002

Starterfeld

Marcos Perez, Eric Trostheide, Andy Pusch, Andy Wolff, Rik Fiddicke, Joshi Markthaler, Lars Gobisch, Henning Nockel... lang ist die Liste der hochkarätigen Starter in der Disziplin Wave/Freestyle beim diesjährigen Pfingstevent auf Norderney. Insgesamt 65 Surfer wollen hier um den Titel kämpfen, denn die Insel war in den letzten Jahren immer gut für perfekte Bedingungen.


Wetter
Heute startete der Tag zunächst mit dichtem Nebel, der im Laufe des Vormittags von Sonnenstrahlen und aufkommendem Nordostwind aufgelöst wurde. Der Wind legte weiter zu und bei knapp 4 Windstärken wurde um 14:30 Uhr das erste Rennen in der Disziplin Formula Windsurfing (Racing) gestartet. 35 Teilnehmer gingen an den Start.


35 Racer und 65 Freestyler treten hier an...

Die Überraschung
Der Youngster Toni Wilhelm (G-319) schaffte die Überraschung des Tages und gewann sein erstes Kursrennen. Der auf der zweiten Runde noch vor ihm liegende Andy Laufer verschätzte sich bei der Anfahrt zur Luvtonne und musste einen zusätzlichen Schlag einlegen. So konnte Toni überholen und seinen ersten Sieg in einem DWC-Einzelrennen sicher nach Hause fahren.


Zwischenstand
Auch in den beiden folgenden Rennen des Tages zeigte Toni konstante Leistungen und belegt nun nach jeweils einem vierten und einem dritten Platz Rang 3 in der Zwischenwertung. Andy Laufer liegt nach zwei Siegen in den Rennen 2 und 3 auf Rang eins, gefolgt von Helge Wilkens auf Rang zwei.


Andy Laufer führt nach 3 Wettfahrten

Skateboarden
Ein Unfall überschattete den sonnigen Tag: Ingo Meyer startete sein Skateboard-Comeback in der Halfpipe und brach sich nach einem unglücklichen Sturz das Wadenbein. Ingo, der im Freestyle starten wollte und gleichzeitig als Moderator für die Veranstaltung tätig war, ist bereits auf dem Weg zurück nach Kiel.


Die Aussichten
Morgen könnte es bei östlichen Winden um 4-5 Beaufort wieder Wettfahrten auf dem Wasser geben...


Eric Trostheide wartet auf Wind

Tag 2 - Samstag, 18.05.2002

Ein weiteres Kursrennen

Morgens wehte es mit 4 Beaufort aus Ost. Ein weiteres Kursrennen wurde gestartet, das Andy Laufer (G-93) vor Gunnar Asmussen (G-88) und Toni Wilhelm (G-319) gewinnen konnte. Dann drehte der Wind weiter auf Süd und sank unter die Gleitgrenze. Weitere Rennen waren nicht möglich.


Zwischenstand
Nach vier Rennen führt weiterhin Andy Laufer vor Helge Wilkens und Toni Wilhelm. Lokalmatador Bernd Flessner kommt bei den leichten Winden nicht so recht in Schwung und liegt overall bisher nur auf Rang sieben.


Eric Trostheide
Der niederländische World Cup Prof ist gerade auf Deutschland-Tournee und nach Travemünde auch auf Norderney am Start: 'Die Wettervorhersage ist für Freestyle leider sehr schlecht - frühestens am Mittwoch soll ein Tief heranziehen...'


Andy Pusch

Andy Pusch
Auch Andy Pusch (G-121) ist in diesem Jahr auf Norderney dabei und gilt im Wave/Freestyle als heißer Favorit auf den Titel. Der Wiesbadener, der sonst nur beim Freestyle World Cup startet, nimmt zum ersten Mal an einem Event des Deutschen Windsurf Cups teil: 'Norderney gilt als eines der besten deutschen Reviere, das wollte ich mir einmal anschauen.'

Aber als 'Neuling' auf der Tour übt Andy auch Kritik an einem Punkt der Veranstaltung: 'Wenn du hier kurzfristig mitfahren willst, musst du über 100 EUR Startgeld bezahlen, das schreckt den Nachwuchs ab. Da ist selbst die Teilnahme am Sylter World Cup billiger, zudem gibt es dort für die Teilnehmer freies Essen und Getränke von morgens bis abends.'


Wetteraussichten
Das Wetter soll schlechter werden und der leichte Wind auf Süd bis Südwest drehen - keine gute Vorherage für weitere Rennen. Dafür darf heute Abend auf der Party im Haus der Insel kräftig gefeiert werden...


Racing am Pfingstsonntag

Tag 3 - Sonntag, 19.05.2002

SW-Wind

Entgegen der Vorhersage vom Vortag reichte der Wind heute bei strahlendem Sonnenschein für zwei weitere Kursrennen. Gunner Asmussen konnte sich mit einem dritten und einem vierten Platz in den Rennen 5 und 6 in der Overall-Wertung auf den dritten Platz verbessern. An der Spitze liegt weiterhin Andy Laufer, gefolgt von Helge Wilkens.


Mittagspause
Pünktlich zur Mittagspause verabschiedete sich der Wind. Chinesischer Nudeleintopf stand auf dem Speiseplan und das Strandwetter sorgte für einen relaxten Verlauf des restlichen Nachmittags.


Schlechte Aussichten...
Süd 3 lautet die Vorhersage für den folgenden Tag - mehr Wind wird es hier wohl nicht mehr geben. Einige Freestyler haben bereits zusammengepackt und die Heimreise angetreten.


Mittagspause im Fahrerlager

Tag 4 - Montag, 20.05.2002

Strandwetter

Wie erwartet gab es am letzten Veranstaltungstag keine Rennen mehr. Temperaturen um 25°C und strahlender Sonnenschein sorgten für einen entspannten Ausklang der Regatta.


Siegerehrung

Siegerehrung
Am frühen Nachmittag gab es die Siegerehrung auf der Strandpromenade. Und so lautet das Ergebnis nach 6 Rennen in der Disziplin Formula Windsurfing (Racing):

Endergebnis Racing
Teamwertung
1. Andy Laufer (G-93)
2. Helge Willkens (G-63)
3. Gunnar Asmussen (G-88)
4. Toni Wilhelm (G-391)
5. Thade Berends (G-94)
6. Philipp Horn (G-10)
7. Klaus Sausen (G-35)
8. Bernd Flessner (G-16)
9. Jani Paju (FIN-12)
10. Vincent Langer (G-122)

1. Bomba E
2. ChopKill
3. RTE
4. Bayer
5. surf-team
6. Maschsee
7. NPT



Zusammenpacken
Werben auf DAILY DOSE