Speed DM 2017

Speed DM 2017

52 Teilnehmer, darunter auch zahlreiche Gastfahrer, surften dieses Jahr um Spitzenplätze bei der Speed DM auf Fehmarn, die vom 02.09.-10.09.2017 stattfand.

Neben den alljährlichen Funraces und der Austragung des Fehmarn-Pokals, bescherte der Windgott Aiolos die ersehnten Windspitzen, um dieses Jahr einen Deutschen Meister im Speedwindsurfen zu küren. Das Regelwerk ist streng. So müssen mindestens zwei Rennen an unterschiedlichen Tagen stattfinden. Mindestens 20% der Teilnehmer müssen den Kurs fünf Mal mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 28 Knoten durchfahren haben. Werden diese Bedingungen nicht erfüllt, kommt keine Wertung zustande.

Die Meisterschaftswoche begann mit strahlendem Sonnenschein und Windflaute. Würde es einen wirkungsvollen Windtanz geben, wäre die Orther Reede unter den stampfenden Speedern erzittert. Die Speeder nahmen es gelassen und ließen die Seele baumeln. „Waiting for wind is better, than waiting for nothing“.
Speed DM 2017
Dann kam der Wind und mit voller Konzentration brettertes die Speeder über die Ostsee. Am Samstag, den 09.September war es dann soweit, die Siegerehrung des „Fehmarn-Pokals“, der jedes Jahr vom Tourismusservice Fehmarn gestiftet wird, und der neue Deutsche Meister wurden gekürt. Des Weiteren freuten sich zahlreiche Gastfahrer über ihre Auszeichnungen und die erlebnisreiche Teilnahme an der Meisterschaft.

Ralf Ewers (GER-12) aus Schloß Holte-Strukenbrock, Michael Naumann (GER-14) aus Warnemünde und Uwe Sören Schmidt (GER-710) aus Ritterhude, machten nicht nur die Deutsche Meisterschaft unter sich aus, sie ersurften sich auch die ersten drei Plätze des Fehmarn-Pokals.

Ralf Ewers freute sich über seinen Doppelsieg und den DM Titel, denn der war ein lang ersehnter Traum von ihm. Er schaffte es, den Altmeister Michael Naumann vom Thron zu stoßen. Uwe Sören Schmidt belegt neben seinen beiden dritten Plätzen zudem noch die Ehrung des schnellsten Surfers der über 50-Jährigen.

Bei den Damen ergattert Birgit Höfer (GER-117) aus Albershausen gleich mehrere Pokale und war damit die erfolgreichste Speedwindsurferin und mit einer Spitzengeschwindigkeit von 29,96 Knoten auch die Siegerin des Fehmarn-Pokals.

Der schnellste Surfer unter 16 Jahren ist Michael Gutbier und bei den unter 21-jährigen siegte Patrick Feldmann vor Dominik Gotthardt (GER-666).

Im nächsten Jahr wird die DM wahrscheinlich wieder auf Fehmarn ausgetragen.