PWA Slalom World Cup Ulsan
Malte Reuscher hängt Albeau ab.

Matteo Iachino & Lena Erdil gewinnen in Ulsan

Nach einigen Monaten Wettkampfpause kam es im koreanischen Ulsan zum ersten Showdown der jungen PWA-Saison. Nachdem in Podersdorf nur die männlichen Freestyler an den Start durften, konnten sich in Ulsan auch die Frauen beweisen. 21 gingen an den Start. Bei den Männern kämpften 57 Starter um Weltranglistenpunkte.

Leider spielte der Wind nicht so mit, wie geplant. Bis zum letzten Tag konnten nur eine Slalom Elimination beendet werden. Eine zweite war begonnen und so sollte der letzte Tag die Entscheidung bringen.
PWA Slalom World Cup Ulsan
Lena Erdil

Nach der ersten Elimination standen bei den Frauen die üblichen Verdächtigen an der Spitze. Erdil führte vor Offringa und Cousin. Allerdings ist die Leistungsdichte auch bei den Frauen extrem hoch, so dass weitere Rennen die Rangliste stark durcheinanderwürfen können.

Bei den Männern war Matteo Iachino im ersten Rennen erfolgreich. Cyril Moussilmani platzierte sich auf dem zweiten Rang, gefolgt von Ross Williams. Der in dieser Saison für Deutschland antretende Malte Reuscher startete mit einem furiosen Erfolg. Er wurde sechster im Finale.

Aber auch hier war klar, dass sich bei weiteren Rennen Änderungen der Rangfolge ergeben würden.

PWA Slalom World Cup Ulsan
Lena Erdil in Führung
Der letzte Tag des Events überraschte dann allerdings nicht mit beständigem Wind, sondern mit böigen stop and Go Bedingungen, die die Nerven von Organisation und Fahrern noch strapazieren sollten.

Heats mussten aufgrund von Windlöchern immer wieder wiederholt werden und immer wieder wurde die AP Flagge gehisst und auf Wind gewartet.
PWA Slalom World Cup Ulsan
Fachgespräche
Am Ende half es nichts. Gegen 17 Uhr wurde der Event offiziell beendet, ohne dass die zweite Slalomelimination der Männer und Frauen zu Ende gefahren werden konnte.

Dies bedeutete, dass Lena Erdil und Matteo Iachino den ersten Eventsieg der Saison in der Tasche hatten. Es bedeutete aber auch, dass Malte Reuscher einen hervorragenden 6. Platz noch vor Antoine Albeau (7) verbuchen konnte. Vincent Langer, Sebastian Kördel und der Österreicher Marco Lang liefen auf den Plätzen 21, 25 und 29 ein.

Vincent Langer äußerte sich nach dem Event so: "Dieser World Cup war ein unglaubliches Erlebnis und ich freue mich, das ich dabei gewesen bin. Das Land und die Leute sind wirklich eindrucksvoll! Aus surferischer Sicht war das Event ne Katstrophe. Nur eine Elimination bei Leichtwind mit extrem viel Müll im Wasser machen nur bedingt Spaß. Trotzdem bin ich happy. Ganz besonders in der nicht zu Ende gefahrenen zweiten Elimintaion habe ich meinen Speed gezeigt und war schon unter der top 16!"

Das nächste Slalom-Rennen der Saison startet am 07. Juni an der Costa Brava.
PWA Slalom World Cup Ulsan
Fight an der Tonne
Ergebnisse Männer:

1. Matteo Iachino (Starboard / Point-7)
2. Cyril Moussilmani (Starboard / Severne)
3. Ross Williams (Tabou / GA Sails / Mystic)
4. Pierre Mortefon (Fanatic / North)
5. Julien Quentel (Patrik / Avanti)
6. Malte Reuscher (JP / NeilPryde)
7. Antoine Albeau (RRD / NeilPryde)
8. Gonzalo Costa Hoevel (Starboard / Point-7)
9. Pascal Toselli (99NoveNove / Challenger Sails)
10. Steve Allen (Patrik / Severne)
...
21. Vincent Langer (Fanatic / Point-7)
...
25. Sebastian Kördel (Starboard / GA Sails)
...
29. Marco Lang (North Sails / Fanatic)


Ergebnisse Frauen:

1. Lena Erdil (Starboard / Point-7 / AL360)
2. Sarah-Quita Offringa (Starboard / NeilPryde / Maui Ultra Fins)
3. Delphine Cousin (Starboard / Gun Sails)
4. Çagla Kubat (Starboard / Point-7)
5. Fujiko Onishi (Starboard / Point-7)
PWA Slalom World Cup Ulsan
Malte Reuscher
PWA Slalom World Cup Ulsan
Leichtwind Racing
PWA Slalom World Cup Ulsan
Die Top-3 der Herren
PWA Slalom World Cup Ulsan
Die Top-3 der Frauen