Speed Dm 2015
Michael Naumann
Im September fand auf Fehmarn die Deutsche Meisterschaft im Speedsurfen statt. Seit 2009 veranstalten die Speeder ihre DM auf der Ostsee.

Die Durchschnittsgeschwindigkeiten der scnellsten zwei Läufe jedes Regattafahrers werden über eine Dauer von 1,5 Stunden pro Rennen auf einer Kurslänge von 250m als Wertung gemittelt. Nach sechs Rennen dürfen alle Fahrer ihr schlechtestes Einzelergebnis für die Gesamtwertung um die Deutsche Meisterschaft streichen.

In diesem Jahr sorgte Sturmtief Jonas mit 6-8 WIndstärken für ordentlich Druck in den Segeln. An den ersten 2 Tagen der Meisterschaft konnten 4 Wertungsrennen bei Spitzengeschwindigkeiten von knapp 70 km/h in der Orther Reede gefahren werden. Der Newcomer Max Bohne aus Berlin lag mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 65,7km/h vorn.

Speed DM 2015
Max Bohne

Nach dem Auftaktwochenende legte der Wind erstmal eine Pause ein und meldete sich dann am Donnerstag wieder. Der Wind drehte auf Ost und am späten Nachmittag konnte das 5. Rennen angeschossen werden. Taktik und das am besten abgestimmte Material waren gefragt, da der Wind recht unbeständig war. Die Fahrer hielten nach den stärksten Windböen Ausschau, um mit ordentlich Druck im Segel möglichst schnell durch den Kurs zufahren. Das 5. Rennen konnte Ralf Ewers mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 58,8km/h für sich verbuchen, der amtierende deutschen Meister Michael Naumann folgte mit 58,1 km/h.

Das 6. Rennen startete am Folgetag bei ähnlichen Bedingungen. Michael Naumann aus Rostock setzte sich wieder an die Spitze und gewann den letzten Einzellauf vor Manfred Fuchs aus Hamburg. Im Gesamtergebnis setzte Michael Naumann damit seine Tietelserie fort und wird mit nur 4,8 Punkten Deutscher Meister 2015. Platz zwei belegte Ralf Ewers mit 10,7 Punkten und Platz drei ging an Max Bohne mit 13,7 Punkten. Bei den Frauen siegte am Ende Birgit Höfer vor Anja Kruse.

Speed DM 2015
Ralf Ewers
Speed DM 2015
Manfred Fuchs
Speed DM 2015