DWC Boltenhagen 2013
Helge Wilkens gewinnt den DWC Boltenhagen.

Der zweite Veranstaltungstag des Rollei Windsurf Cup in Boltenhagen brachte den erhofften Wind. Da dieser aber zunächst noch böig war, mussten die Teilnehmer einen langen Regattatag bis nach 19:00 Uhr in Kauf nehmen. Insgesamt konnten aber drei Rennen in der Disziplin Racing durchgeführt werden.

Die Läufe brachten einen spannenden Zweikampf zwischen dem Ravensburger Fabian Mattes (GER-202, Tabou, Gaastra) und Helge Wilkens (GER-63, Starboard, Severne) aus Hannover.

Fabian Mattes konnte das erste Rennen mit großem Abstand für sich entscheiden. Platz zwei ging an Helge Wilkens. Eine kleine Sensation lieferte Thomas Gläser (GER-25, Fanatic, North Sails) aus Hannover mit einem dritten Platz. Jens Möller (GER-95, ) aus Kiel und der Bremer Thade Behrends (GER-94) komplettierten die Top 5.

Nach einer längeren Pause stabilisierte sich der Wind wieder und die Fahrer konnten abermals aufs Wasser geschickt werden. Bei vier Windstärken setze sich diesmal Helge Wilkens durch. Fabian Mattes kam auf Platz zwei in Ziel. Thade Behrends konnte sich mit einem dritten Platz weiter steigern. Jens Möller sicherte sich Platz vier vor Thomas Gläser.

Aufgrund der guten Bedingungen wurde direkt im Anschluss ein drittes Rennen gestartet. Auch hier lieferten sich Wilkens und Mattes einen packenden Zweikampf.

Nach mehreren Führungswechseln hatte am Ende aber der Hannoveraner Wilkens die Nase vorn und siegte vor Mattes. Thade Behrends bekräftigte seinen Anspruch auf Platz drei indem er erneut das Führungstrio komplettierte. Mit einem vierten Platz machte Thomas Gläser deutlich, dass seine bisherigen starken Leistungen keine Glückstreffer waren.

Zurück an Land resümierte er „Ich freue mich. Heute waren meine perfekten Bedingungen. Durch das Training am Steinhuder Meer bin ich starke Windböen und Winddreher gewohnt und mein 12qm-Segel von North läuft wie ein Traum.“ Michael Naumann (GER-14, Patrik, Avanti) sicherte sich in diesem Lauf Platz fünf.

DWC Boltenhagen 2013

Der Finaltag des Windsurf Cups in Boltenhagen brachte noch einmal gute Bedingungen. Bei 10 bis 18 Knoten konnten zwei weitere Rennen durchgeführt werden. Dabei setzte sich das spannende Vortagsduell zwischen dem Hannoveraner Helge Wilkens (GER-63, Starboard, Severne) und Fabian Mattes (GER-202, Tabou, Gaastra) aus Ravensburg fort.

Wilkens konnte allerdings beide Wettfahrten des Abschlusstages für sich entscheiden und sicherte sich so den Sieg.

Im ersten Rennen konnte Helge einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg für sich verbuchen. Nach einem ausgezeichneten Start konnte er sich auf der ersten Kreuz deutlich absetzen. Ein Großteil des Feldes verschätzte sich beim Anpeilen der Luvtonne. Auch Wilkens' direkter Verfolger Mattes musste noch zweimal wenden bevor er die Tonne runden konnte. Ohne direkten Druck durch die Verfolger konnte Wilkens seinen Vorsprung immer weiter vergrößern, so dass er im Ziel eine Führung von mehreren hundert Metern hatte.

Fabian Mattes lief ungefährdet auf Platz 2 ein. Thade Behrends aus Bremen konnte Platz drei erobern. Der Youngster Tim Poggemann (GER-130, Gun Sails) ließ mit einem vierten Platz aufhorchen. Der Kieler Jens Möller (GER-95) komplettierte die Top-5.

Wesentlich spannender wurde es im zweiten Rennen des Tages. Hier lieferten sich Fabian Mattes und Helge Wilkens ein spannendes Matchrace. Gemeinsam umrundeten sie nach der ersten Kreuz mit großem Vorsprung vor dem Rest des Feldes die Luvtonne.

Auf dem Downwindkurs konnte sich Fabian Mattes etwas absetzen und ging als erster auf die zweite Kreuz. Hier setzte Wilkens alles auf eine Karte und wendete extrem früh während Mattes noch einige Meter weiter fuhr und auf Sicherheit setzte. Wilkens profitierte von einer Böe und konnte die Luvtonne ganz knapp als erster erreichen.

Die Führung gab Wilkens bis ins Ziel nicht mehr ab und sicherte sich abermals einen Laufsieg. Fabian Mattes bestätigte seine starke Leistung bei dieser Veranstaltung mit einem weiteren zweiten Platz. Der Bremer Behrends wurde wieder dritter und zementierte so seine Podiumsposition. Thomas Gläser lief auf Platz 4 ein. Denis Standhardt (GER-189, Tabou, Gaastra) scorte sein bisher bestes Ergebnis bei dieser Regatta mit einem fünften Platz.

Für die Gesamtwertung der Veranstaltung werden alle Wettfahrten kombiniert. Da mehr als drei Wettfahrten gefahren wurden, kann jeder Teilnehmer sein schlechtestes Ergebnis streichen. Mit vier Laufsiegen und einem zweiten Platz, den er streichen kann, kommt Wilkens auf die Idealpunktzahl von 2,8 Punkten. Damit kann er überlegen den Sieg beim Windsurf Cup Boltenhagen für sich verbuchen.

Fabian Mattes hatte sich faszinierende Duelle mit Wilkens geliefert. Nachdem er die Regatta mit einem Laufsieg für sich eröffnen konnte, unterliefen ihm in den weiteren Wettfahrten immer mal wieder kleinere Fehler. Nur der spätere Sieger Wilkens konnte ihn allerdings passieren. Am Ende standen 6,7 Punkte und damit ein klarer Platz zwei zu Buche.

DWC Boltenhagen 2013

Thade Behrends zeigte nur im Eröffnungsrennen eine kleine Schwäche, wo er auf Platz 5 einlief. Danach konnte er in allen weiteren Wettfahrten dritter werden. Konsequenterweise liegt er so auch in der Endabrechnung mit 12,0 Punkten auf dem dritten Platz. Thomas Gläser aus Hannover ist eine der großen Überraschungen dieser Saison. Er bringt nur Top-5-Platzierungen in die Gesamtwertung ein. Mit 16,0 Punkten liegt er am Ende auf dem vierten Platz. Auch Jens Möller ist eine Überraschung. Der Umsteiger vom olympischen RS-X Board zeigt eindrucksvoll, dass der Wechsel problemlos möglich ist und man dabei auch deutlich von der guten Taktikausbildung profitieren kann. Mit 19,0 Punkten sichert er sich Platz 5.

Wie auch schon auf den vorangegangenen Regatten des Windsurf Cups konnten sich die Nachwuchsfahrer sehr gut in Szene setzen: Mit Jan Moritz Bochnia (GER-495, F2, Gun) und Tim Poggemann konnten sich gleich zwei Youngster in den Top-10 platzieren. Josephine Ramann (GER-858) konnte sich als beste Dame mit Platz 23 sehr gut in dem Gesamtfeld behaupten.

Der Windsurf Cup Boltenhagen war der letzte feste Tourstopp der 2013er Serie. Es folgt nur noch das abschließende Long Distance Race am Wulfener Hals auf Fehmarn, dass im Standby-Verfahren bei geeigneten Bedingungen angesetzt wird. Die Standby-Phase beginnt am 31. August und erstreckt sich dann über drei Wochenenden.