PWA Wave World Cup Teneriffa
Worldcupperin Steffi Wahl berichtet aus ihrer Sicht über den PWA Wave World Cup auf Teneriffa, der vom 12. bis zum 18. Juli auf der Kanareninsel stattfindet.

Kanaren, die Zweite! Glücklicherweise konnte ich meinen Flug umbuchen und habe nun das Privileg weiterhin jeden Tag surfen zu gehen. Leon Jamaer hat auch kurzerhand seine Klausuren auf den zweiten Termin verschoben und ist ebenfalls hier auf Teneriffa.

Es ist nach wie vor unglaublich wie dieser Nordost-Passat auf den Kanarischen Inseln bläst. In Pozo war ich eine Woche nonstop mit dem 3,3er Segel unterwegs. Für Teneriffa sieht die Wettervorhersage für die kommenden Tage auch sehr starken Wind vor.

Ich bin seit Montag hier und war jeden Tag mit 3,3 und 3,7 auf dem Wasser, aber eher gemütlich, quasi genau passend. Leider gab es bei den Mädels nach der Knieverletzung von Olya Raskina einen weiteren Ausfall: Alice Arutkin aus Frankreich hat sich leider gestern morgen beim Windsurfen die Schulter ausgekugelt und muss nun an Land bleiben.

Karin Jaggi und ich waren heute schon vor der Einschreibung eine Runde mit 3,3 auf dem Wasser und hatten eine super Session mit netten Zwei-Meter-Wellen ohne Leute... nice! Nachmittags gegen 14:00 Uhr begannen dann die offiziellen Heats bei sehr moderaten Windbedingungen, die Jungs waren mit 4,0 - 4,2 unterwegs. Gleich im ersten Heat war der Australier Scott McKercher, der mit seinen unglaublich eleganten Wellenritten und Cutbacks genau in die Lippe direkt zwei Heats gewann und in die Runde der besten 16 einzog.

Im zweiten Heat gab‘s dann schon wieder eine deutsch-deutsche Begegnung, dieses Mal musste Mick Kleingarn nicht gegen Moritz Mauch, sondern gegen Leon ran. Ich habe mir den kompletten Heat angeschaut und man sah, dass Mick sehr viel Spass auf dem Wasser hatte und die Wellen bis zum Bunker rippte.

PWA Wave World Cup Teneriffa

Leider konnte er mit Leons einhändigen Backloops nicht mithalten. Beim Judgetower angekommen, war die Überraschung dann perfekt als G-308 Mick Kleingarn in die nächste Runde einzog. Wir guckten uns alle etwas fragend an und Leon holte sich die Sheets der Judges... G-308 (Hot Sails) gegen G-208. Eigentlich ist es genau anders herum. G-208 ist Leon, unterwegs mit Hotsails. Die Judges machen sich immer Notizen zu den Segeln und haben sich aufgrund der sich ähnelnden Nummern vertan.

Leon gewann diesen Heat und musste dann in der nächsten Runde gegen den bereits gesetzten, in Pozo zweitplatzierten, Victor Fernandez surfen. Das war dann trotz guter Sprünge erstmal das Ende in der Single Elimination.

Schön gesurft ist auch Moritz Mauch, der mit einer sehr guten Wellenauswahl Levi Lenz aus Brasilien in die Schranken wies, aber leider einen brasilianischen Run hatte und in der nächsten Runde direkt auf Kauli Seadi stieß. Da war dann doch leider Schluss.

Weiter unten in der Elimination habe ich dann noch ein mir unbekanntes 'G' entdeckt: Per Schmitz. Nachdem ich dann das Segel sah, ein rot-schwarzes Severne Segel, war mir klar, dass das ein Cabezo-Local sein musste, da ich ihn die Tage zuvor schon beobachtet und die super schönen verzögerten Frontloops bewundert habe. Per gibt hier mit 41 sein World Cup Debut. Sein Kontrahent Christopher Friis aus Dänemark war aber leider noch in Pozo-Form und ist eine Runde weiter gekommen.

PWA Wave World Cup Teneriffa

Klaas Voget war bereits in der zweiten Runde gesetzt und konnte mit einem sauberen Heat und einem gelandeten Wave 360 gegen den sehr gut fahrenden Local Adam Lewis in die Runde der besten 16 einziehen. Auch Dany Bruch gelang dies. Nach Klaas Heat wurde der Wind böig und war zwischenzeitlich auch weg, so dass der Wettkampf unterbrochen wurde.

Ich habe in der Zwischenzeit hektisch umgeriggt: das 3,3 in das Bag, dafür 4,2 zusätzlich aufgebaut. Wow, was für ein riesen Segel!

Nach 1,5 Wochen mit 3,3 musste ich mich daran erstmal wieder gewöhnen. Der Wind kam aber leider nicht so richtig wieder und auch die Welle wurde deutlich weniger, so dass der Tag damit beendet wurde.

Abends fand die offizielle Eröffnung mit einem Flaggenlauf á la Sylt durch El Medano statt und der Abend klang bei Tapas in einer sehr netten Bar „Veinte 04“ zu Surfvideos aus... hoffentlich dreht der Passat morgen wieder ein bisschen auf!

PWA Wave World Cup Teneriffa
PWA Wave World Cup Teneriffa
PWA Wave World Cup Teneriffa
PWA Wave World Cup Teneriffa
  Livestream weiter >>