PWA World Cup Teneriffa 2011

Schon morgens war El Médano bereit: 25 bis 30 Knoten Wind und 2-3 Meter hohe Wellen hatte Petrus für die Windsurfprofis hervorgezaubert.


Erstmal musste aber der Papierkram abgearbeitet werden. Es gab zunächst die Einschreibung, bei der sich 46 Männer und 14 Frauen zum Wettkampf anmeldeten.



Das deutsche Feld besteht aus Teneriffa Local Daniel Bruch, Flo Jung, Philipp Köster, Moritz Mauch, Klaas Voget und Heike Reimann.
Gegen 13:30 wurde gestartet. Die drei besten Wellenritte und die zwei besten Sprünge werden bewertet. Als erster Deutscher durfte Moritz Mauch antreten. Der Finne Tuomo Naalisvaara ließ ihm aber mit hohen Forwärtsloops und sauberen Ritten keine Chance.

PWA World Cup Teneriffa 2011

Für Flo Jung war gegen Alessio Stillrich Schluss. - Klaas Voget konnte zwar als gesetzter Fahrer in Runde zwei antreten, aber da war es dann auch bei seinem ersten Heat auch schon wieder vorbei. Trotz gestandenem Wave 360 verlor Klaas gegen den Franzosen Jules Denel. Ein Table Top Forward und ein langer Wellenritt brachten den Franzosen weiter.

Überraschend flog auch der neuntplatzierte von Pozo, Eleazar Alonso, raus, und zwar gegen Valter Scotto einen Italiener, der jetzt in El Médano lebt.



Dann wurde am Strand der Atem angehalten. Mitfavorit und Local Alex Mussolini verlor trotz gestandenem Airwave 360, Takas und Doppeltakas gegen Jaeger Stone.

Dies lag an der zwischenzeitlich geänderten Wertung. Denn nun zählten nur noch 2 Wellenritte und der beste Sprung.
PWA World Cup Teneriffa 2011


Ein weiterer Paukenschlag war der Sieg des spirligen Franzosen Thomas Traversa gegen Marcilio Browne.

Die letzten acht Fahrer, die am Ende des Tages noch im Rennen um den Sieg waren, hießen: Ojeda, Seadi, Swift, Köster, Bruch, Williams, Stone, Fernandez. Philipp Köster fuhr in seinen Heats gewohnt gut. Er gehört auch auf Teneriffa zu den ganz heißen Anwärten auf den Sieg.


Bei den Frauen war für Heike Reimann gleich im ersten Heat Schluss. Gegen Fanny Aubet ritten beide Fahrerinnen bei absoluten Niedrigwasser die Wellen bis zum Ende. Dabei machten beide mit den berüchtigten Cabezo-Felsen Bekanntschaft. Heikes Finne musste dran glauben, während sich Fanny Aubet weiterfahren konnte und einen leichten Sieg nach Hause brachte.

PWA World Cup Teneriffa 2011

Um 19:30 war Schluss. Morgen geht es auch bei den Frauen mit den Letzten Acht weiter. Oude Ophius, Jaggi, Treboux, Iballa Moreno, Tsape, Alonso, Aubet und Daida Moreno sind noch im Rennen...


Hier kommt der Link zum Livestream, der je nach Tageszeit Livebilder oder Aufzeichnungen sendet:
PWA Livestream
PWA World Cup Teneriffa 2011
  Livestream Tag 2 >>