Speedking 2010

Das Konzept des Speed King und der Speed Queen hat sich etabliert. Bei diesem Wettbewerb kann jeder auf dem Gewässer seiner Wahl fahren. Die Geschwindigkeit wird per GPS Tracker aufgezeichnet (Hier gibt es mehr Info dazu). Die aufgezeichneten Daten werden auf den Server von www.gps-speedsurfing.com geladen und gehen dann automatisch in die Rangliste ein. So kann jeder ohne Wettkampfdruck aber doch mit viel Spannung um die Krone fighten.

Speed King 2010
Durch den sehr früh einsetzenden und sehr lange anhaltenden Winter führte Alexander Lehmann vom Windsurfjournal die Rangliste bei den Männern sehr lange an, bis Torsten Mallon Ende April, bei noch immer recht frostigen Temperaturen, die Führung übernahm und durch die darauf folgende sehr windlosen Zeit sogar bis zum Ende des Events halten konnte.
Genau einen Tag nach Ablauf des Events zog ein Sturmtief mit 9 Windstärken über Norddeutschland hinweg und hätte dann unter den top Plazierungen Veränderungen in den Plazierungen gebracht...

Neuer German Speed King 2010 ist Torsten Mallon und die erste Speed Queen ist die Vorjahressiegerin Christine Pihan.

Die besten Nachwuchsfahrer sind:
- U18: Alexander Neubert (erster), Kai Schröder (zweiter) und Nick Padberg (dritter)
- U21: Max Bohne
- U25: Paul Bohne
Die besten Rookies Ü25: Hier schafften Tim Otte und Andy Mattausch, die hervorragende Ergebnisse ersurft sind, teilweise sogar den Sprung in die Top 15.

Auf den Binnenrevieren siegten Michael Naumann (Steinhuder Meer) und Mirella Kirchner (Walchensee)

Rangliste: www.speedwindsurfen.de


Speed King 2011 
Die 2011er Regatta startete am 13. September und die ersten Sturmtiefausläufer sind seitdem über Norddeutschland hinweg gezogen. Hier wurden die ersten Sessions mit top Zeiten gefahren. Der Speed King 2011 läuft noch bis zum 21. August 2011.

Thomas Döblin erreichte mit einem Slalom Board auf dem Büsumer Priel eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 42,79 Knoten und Manfred Fuchs schaffte 42,07 Knoten.

Auf dem Großen Meer war Thomas Wiese mit 34,17 Knoten der Schnellste in der Binnenwertung. Etwas später am 25. September ist Thorsten Luig, durch eine Session von 43,68 Knoten (La Francie/Südfrankreich), in Führung gegenagen.


Für den German Speed King 2011 werden die alten
Nicht-Doppler-GPS-Geräte (Garmin Geräte) werden wegen der zu großen Ungenauigkeit nicht mehr zulassen.

Die Notice of Race und Infos zur Teilnahme am Speedking 2011 findet ihr hier.

Entsprechend genaue Doppler GPS Geräte gibt es im DAILY DOSE Shop.

Speedking 2010