Werben auf DAILY DOSE
ISWC Speedsurfing World Championship 2008 - Sotavento Beach / Fuerteventura
Am 26. Juli startete auf Fuerteventura der erste Wettkampftag der 2008er ISWC Speedsailing World Championship.

Bis zum 2. August war die 500-Meter-lange Speedstrecke am Sotavento Beach geöffnet. Insgesamt 35.000 Euro Preisgeld waren im Topf für die Overall Gewinner, die Topspeed Wertung und einen möglichen neuen Weltrekord.

Beim ersten Skippersmeeting wurden die Teilnehmer nicht nur in die Besonderheiten des Parcours eingewiesen, sondern erhielten zusätzlich ein GPS-Gerät, mit dem jeder Fahrer auf dem Wasser mit Position und Geschwindigkeit lokalisiert werden konnte. Zum ersten Mal in der Geschichte des Speedsurfens wurde die offizielle WSSRC Zeitmessung mit dem GPS-Timing kombiniert.

ISWC Speedsurfing World Championship 2008 - Sotavento Beach / Fuerteventura
Die Daten wurden in Echtzeit erfasst und verarbeitet, so dass alle Interessierten weltweit den Stand der Rennen über das Internet auf der Website www.speedworldcup.com verfolgen konnten.

Scheinbar motiviert von ihren World Cup Erfolgen beim PWA Slalom 42, legten die beiden französischen Teilnehmer Antoine Albeau, der aktuelle Speed-Weltrekordhalter, und Valerie Ghibaudo am ersten Tag die schnellsten Zeiten vor.

Die Bedingungen wechselten täglich, besonders die Wellen nahmen zu. Ein Winkel von 105° bis 125° Grad von Windrichtung zum auf dem Wasser gefahrenen Kurs wäre perfekt, um hohe Geschwindigkeiten zu erreichen. Bei größeren Winkeln wird extrem starker Wind benötigt, um einen fairen Wettbewerb garantieren zu können. Deshalb konnten nicht an allen Tagen Wettfahrten ausgetragen werden, der Windwinkel war mit 130° bis 150° zu extrem für die vorherrschende Windgeschwindigkeit.

ISWC Speedsurfing World Championship 2008 - Sotavento Beach / Fuerteventura
Im Laufe des Events konnte die Schweizerin Karin Jaggi die Führung bei den Frauen übernehmen, bei den Männern behauptete sich Antoine Albeau ungefährdet auf Platz eins.

Ein Rennen wurde am letzten Tag des Events ausgetragen und ermöglichte den Aktiven den zweiten Streicher. Ein Streichergebnis bedeutet, dass nach insgesamt 7 ausgetragenen Rennrunden jeder Surfer seine beiden schlechtesten Einzelergebnisse streichen darf. Nur die besten 5 Ergebnisse fließen in die Gesamtwertung ein.

Antoine Albeau machte am letzten Tag alles klar und sicherte sich mit einem erneuten ersten Platz den ISWC Weltmeistertitel der Speedsurfer auf Fuerteventura. Auch die Topspeed Wertung holte sich Antoine Albeau mit einer Geschwindigkeit von 40.54 Knoten (rund 75 km/h).

Der zweite Platz geht an den in Italien lebenden Schweizer Patrik Diethelm. Der 35-fache Windsurf Weltmeister Björn Dunkerbeck, der den Speed Event auf Fuerteventura vor drei Jahren gewonnen hatte, beendet die diesjährige Weltmeisterschaft auf Rang drei.

ISWC Speedsurfing World Championship 2008 - Sotavento Beach / Fuerteventura
Bester Deutscher wurde der Soester Thorsten Luig mit Rang 26 (Topspeed: 34,79). Torsten Mallon (Topspeed: 33,82) verpasste mit dem 32. Platz knapp die Top 30.

Bei den Frauen wurde Karin Jaggi heute nur Zweite, liegt aber in der Gesamtwertung mit einem Abstand von 1,3 Punkten vorne. Diese Führung sicherte ihr den 2008er ISWC Weltmeistertitel auf Fuerteventura. Mit einer gemessenen Geschwindigkeit von 35.53 Knoten gewann sie ebenfalls die Topspeed Wertung der Damen.
Die Französin Valerie Ghibaudo wurde zweite vor Marion Raisi, ebenfalls aus Frankreich. Birgit Höfer aus Deutschland wurde Achte.

Heute Abend geht der Event mit der Siegerehrung und anschließender Abschlussfeier zu Ende.

Videos:
Clip 1
Clip 2
ISWC Speedsurfing World Championship 2008 - Sotavento Beach / Fuerteventura
Werben auf DAILY DOSE