Werben auf DAILY DOSE
Flessner siegt souverän vor Asmussen und Wilkens
DWC Boltenhagen
22. - 24. August 2008


Vom 22. bis 24. August 2008 machte der Deutsche Windsurf Cup Station im Ostseebad Boltenhagen.

Insgesamt konnten drei Racings und drei Slalom-Eliminations absolviert werden. Der 13-malige Deutsche Meister Bernd Flessner (GER-16) bewies auch bei diesem DWC seine Klasse, siegte in beiden Disziplinen und holte somit ebenfalls den Gesamtsieg der Veranstaltung.

Den sportliche Auftakt gab es mit drei Slalomrennen bei 5 bis 6 Windstärken bereits am Samstag. Nachdem der erste Sieg des Tages noch an den Flensburger Gunnar Asmussen (GER-88) ging, konnte Flessner sich in den folgenden Rennen die Führung in der Disziplin Slalom zurückholen.

Am Sonntag ging es dann bei 3 bis 4 Windstärken im Racing weiter. Drei Rennen wurden absolviert, in denen Flessner seinen Konkurrenten kaum eine Chance ließ. Das erste Rennen gewann er souverän. In den folgenden beiden Kursrennen konnten die Zuschauer in spannenden Kopf-an-Kopf Rennen miterleben, wie der Norderneyer seine Rückstande an der ersten Luvtonne souverän aufholte.

'Gold' für Flessner, 'Silber' für Gunnar Asmussen und 'Bronze' für Helge Wilkens (GER-63). Der Kieler Fabian Mattes (GER-202) landete auf Rang vier. Und genau so liest sich auch die Gesamtwertung der Veranstaltung, in die jeweils die besten Ergebnisse der absolvierten Disziplinen eingehen.

Erstmals beim Deutschen Windsurf Cup dabei war der 14-jährige Mick Mönnig (GER-610) aus Berlin, der in beiden Disziplinen startete und insgesamt auf Rang 24 landete.
Deutsche Windsurf Cup im Ostseebad Boltenhagen
Mick hatte bereits Regattaerfahrung in der BIC Techno One Design Klasse gesammelt, in der er seit zwei Jahren erfolgreich teilnimmt.

Sein Interesse am DWC besteht schon seit längerer Zeit: "Die vielen Berichte und Fotos in den Medien haben mich neugierig gemacht. Viele Teilnehmer haben mir außerdem von der entspannten Atmosphäre und den schönen Veranstaltungen erzählt. Das wollte ich auch einmal ausprobieren."

Die Fahrer des Deutschen Windsurf Cup haben nun eine zweiwöchige Pause vor sich, bevor es vom 5. bis 7. September beim letzten DWC Event des Jahres am Schönberger Strand wieder auf Punktejagd geht - zumindest für die Racer, denn ab Oktober starten die Red Bull Big Days, ein Stand-by Contest für alle Waver, der bei einem der Herbststürme an der Ostsee stattfinden wird.
Deutsche Windsurf Cup im Ostseebad Boltenhagen
Werben auf DAILY DOSE