Werben auf DAILY DOSE
PWA World Cup Fuerteventura 2007
10 Jahre Freestyle World Cup! 1997 wurde diese Disziplin auf Fuerteventura zum ersten Mal bei einem World Cup Event ausgetragen. Seitdem hat sich einiges verändert. Das, was die Zuschauer in diesem Jahr an Tricks geboten bekommen, hat nichts mehr mit dem zu tun, was vor einem Jahrzehnt als 'Freestyle' gehandelt wurde.

Selbst Moves, die vor zwei Jahren noch als Höchstschwierigkeit galten und nur von einer Hand voll Surfer beherrscht wurden, gehören heute zum Standard und werden in jedem Heat locker aus dem Ärmel geschüttelt.

Heute startete die erste Single Elimination am Sotavento Beach, bis einschließlich Montag ist dieser Strandabschnitt fest in der Hand der Freestyler. Deutlich flacheres Wasser als an den Vortagen und böige 5-6 Windstärken bildeten den Rahmen für den Auftakt zu einer actionreichen Woche.

Nach seinem Sieg auf Lanzarote führt der Venezuelaner Jose 'Gollito' Estredo (V-1) die PWA Tourwertung vor Kiri Thode (NB-61) und Ricardo Campello (V-111) an. Nach dem heutigen ersten Wettkampftag sah das Ergebnis allerdings anders aus, Ricardo scheiterte im Achtelfinale am Franzosen Anthony Ruenes (F-85) und sowohl Gollito als auch Kiri schieden im Viertelfinale aus.

'Man of the Day' war der Brasilianer Marcilio Browne (BRA-105), der auf seinem Weg ins Finale den amtierenden Weltmeister Jose Estredo in einer knappen aber gerechten Entscheidung aus dem Rennen warf.

Im Anschluss gewann er gegen Anthony Ruenes und auch dessen Landsmann Thomas Traversa (F-3) ließ er im alles entscheidenden Heat keine Chance. Platz eins für den jungen Surfer aus Brasilien, der mit diesem Ergebnis auch seinen ersten Einzelsieg bei einem World Cup Event erzielte.

PWA World Cup Fuerteventura 2007
Der zweitplatzierte Thomas Traversa fiel im Vorfeld des Events bereits durch spektakuläre Trainings-Sessions auf, zeigte im Finale aber Nerven und stürzte gleich bei den ersten vier Tricks seines Heats.

Diesen Punktrückstand konnte er in den verbleibenden Minuten trotz spektakulären Moves wie Double Flakas nicht mehr auf aufholen - unterm Strich Platz zwei für ihn in dieser ersten Single Elimination.

Im B-Finale surfte sich Tonki Frans (NB-7) aus Bonaire mit einem Sieg über Anthony Ruenes auf den dritten Platz.

Andre Paskowski (G-2) erreichte als bester Deutscher immerhin Platz 5, Normen Günzlein (G-186) und Stefan Kruse (G-360) landeten im Mittelfeld auf einem gemeinsamen 17. Rang. Diesen teilen sie auch mit dem Österreicher Michi Rossmeier (AUT-256).

PWA World Cup Fuerteventura 2007
Bei den Damen konnte sich heute Daida Moreno (E-64) wieder einmal gegen Sarah-Quita Offringa (ARU-91) durchsetzen. Die Spanierin zeigte mit Switchstance Frontloops und Flaka Diabolos eine aggressivere Performance als die junge Surferin aus Aruba - eine 4:1 Entscheidung der Judges. Die Schweizerin Laure Treboux (SUI-4) gewann das B-Finale gegen Silvia Alba (E-67).

Im Anschluss an die Single Elimination wurde die Rückrunde (Double Elimination) gestartet, bei der alle früh ausgeschiedenen Surfer erneut in den Wettbewerb einsteigen und sich theoretisch bis ins Finale vorarbeiten können.

Die Entscheidung wird aber erst am morgigen Tag fallen, da der Wettbewerb mit zunehmend unkonstanterem Wind in den Abendstunden abgebrochen wurde.

Bis zu diesem Zeitpunkt konnte Stefan Kruse seinen ersten Rückrunden-Heat gegen Andrew Chambers (K-540) gewinnen, unterlag dann aber gegen Kevin Mevissen (H-79). Die Aufholjagd von Normen Günzlein verlief etwas erfolgreicher. Er gewann gegen Levi Lenz (BRA-91) und Cheo Diaz (V-34), scheiterte dann aber an Taty Frans (NB-9).

Im letzten Heat des Tages unterlag Andre Paskowski mit 2:1 Richterstimmen gegen Ricardo Campello, der damit ebenfalls wieder im Rennen um den Sieg der Double Elimination ist.

Hier seht ihr die Freestyle-Action des ersten
Tages auf Video.

PWA World Cup Fuerteventura 2007
Tag 2 >> 
Werben auf DAILY DOSE