Werben auf DAILY DOSE
Red Bull Stormrider 2006
Nach einer Woche des Wartens präsentierte sich der Bat Galim Beach im Norden Israels von seiner besten Seite und bot ein perfektes Setup für den fünften Red Bull Stormrider Contest.

Die bis an die Küste heranreichenden Berge lenken den Wind an diesem Spot schräg ablandig bis sideshore über den Strand - einer der Gründe, warum Bat Galim zu den besten Wavespots am Mittelmeer zählt.

Am 8. Februar blies es mit 25 - 30 Knoten und Wellen bis zu drei Meter Höhe verzauberten das Mittelmeer bei Haifa in eine perfekte Contest Area - trotz fehlendem Sonnenschein. Dem Event wurde in diesem Jahr der PWA Qualifier Status verliehen - hier konnten sich die Wavesailor wichtige Punkte zur Startberechtigung in der PWA Wavesailing World Tour sichern, wo die Teilnehmerzahl limitiert ist.

Bat Galim Beach, Haifa/Israel
25 Surfer aus Israel, darunter auch PWA Rider Arnon Dagan (ISR-1) und Eyal Shelef (ISR-43), traten zusammen mit fünf weiteren PWA Surfern an, um die Krone des Event zu gewinnen. Neben dem Franzosen Cyril Moussilmani (F-71), den beiden Dutchies Ben Van der Steen (NED-57) und Kevin Mevissen (H-79), dem Italiener Andrea Rosati (I-0) und dem Slowenen Tine Slabe (SLO-6) war auch Cowabunga-Surfcampbetreiber Frank Bernklau gemeldet, um unter der Sonne Israels die Wellen zu schlitzen.

Ebenfalls im Rennen war Lee Kurzitv - Israels weiblicher Surfstar, die immerhin schon einen IMCO World Champion Titel vorzuweisen hatte.

Mit dem Eintreffen einer Tiefdruckfront begann am Mittwoch Vormittag die Show. Bereits in der ersten Runde verletzte sich Lokalmatador Arnon Dagan bei einer Landung am Fußgelenk, konnte aber trotzdem in die zweite Runde einziehen. Im weiteren Verlauf gab es keine Überraschungen mehr - am Ende der zweiten Runde war Adi Zomer der einzig verbliebene Nicht-PWA-Surfer, aber kurze Zeit später war es auch um den ehemaligen Gewinner dieses Events geschehen.

Im ersten Halbfinale standen sich Arnon Dagan, der trotz seiner Verletzung einen unglaublichen hohen Pushloop landete, und Eyal Shelef gegenüber. Mit zwei weiteren, erstklassigen Wellenritten machte Dagan alles klar und sicherte sich die Finalteilnahme.

Red Bull Stormrider 2006
In der zweiten Halbfinal-Paarung setzte sich Ben van der Steen gegen Cyril Moussilmani durch. Im Finale hatte dann der Holländer die besseren Karten. Ein geschmeidiger Backloop, ein verzögerter Fronloop und ein langer Wellenritt mit endlosen Turns bescherten Ben von der Steen die Höchstpunktzahl und den Sieg des Events. Dagan auf zwei, Moussilmani auf drei und Platz vier für Eyal Shelef.

Arnon Dagan über den Event: "For me this event is like a dream come true. To sail at my home beach with my friends from the PWA and the local gang is something I could only dream of a few months ago. The beach is in danger of destruction by real estate entrepreneurs, but all the sailors have put in a lot of hard work, and, with the help of the PWA we hope that the beach will get its proper recognition as a world class wave sailing spot"

Bens Sieg zeigt bereits kurz nach dem Event erste Auswirkungen: Ein neuer Vertrag beim Naish Sails International Team wurde unterzeichnet - Ben wird bei allen großen Speed, Slalom und Wave Contests teilnehmen.

Infos zum Bat Galim Spot findet ihr unter: www.batgalim.org.il

Werben auf DAILY DOSE